merken
PLUS

Badegast gerettet

Die Freitaler Rettungstaucher waren für die Bergung von Material unterwegs. Dem verdankt ein Mann sein Leben.

Eigentlich waren die Taucher der Wasserrettungsgruppe vom DRK Freital am vergangenen Wochenende zum Bergen von Material am Kulkwitzer See im Einsatz. Die Wasserfläche ist Teil der Sächsischen Seenland im ehemaligen Braunkohletagebau südwestlich von Leipzig. Doch dann ging es ganz plötzlich und unvermittelt um die Rettung eines Menschenlebens.

Wie das DRK gestern berichtet, wollten zwei Schwimmer den See überqueren. Einen der beiden verließen dabei die Kräfte und er wurde ohnmächtig. Eine Rettungsschwimmerin der Wasserrettungsgruppe war dabei zufällig mit ihrem Hobie Cat – ein kleiner Segel-Katamaran – in Sichtweite und erkannte die Notsituation. Sie rief die Basis auf dem Zeltplatz des Sees, die die Taucher auf der Arbeitsplatzform auf dem See alarmierte.

Anzeige
Trendmarken in der Centrum Galerie
Trendmarken in der Centrum Galerie

Auch die Centrum Galerie ist mit vielen internationalen Marken und lokalen Händlern bei der langen Nacht des Shoppings dabei.

Mit einem Motorrettungsboot starteten sofort vier Retter zum Katamaran. Die beiden Schwimmer wurden an Bord geholt. Der eine war inzwischen ohne Vitalzeichen und musste noch während der Fahrt zum Strand reanimiert werden, so das DRK. Zeitgleich eilten weitere Mitglieder der Tauchgruppe, darunter eine Rettungsassistentin, zum Strand. Auch einige Badegäste halfen. Der gerufene Rettungshubschrauber wurde schließlich durch die DRKler am Landeplatz eingewiesen und gegen Schaulustige gesichert. Der Patient kam in eine Klinik. Dank des Eingreifens der Wasserretter hat er überlebt. Welche Folgeschäden er von dem Badeunfall davontragen wird, sei jedoch zurzeit noch nicht einzuschätzen, heißt es.

Die 1991 gegründete Wasserrettungsgruppe im DRK Kreisverband Freital ist ein Zusammenschluss aus Rettungsschwimmern bzw. Tauchern der Altkreise Dipps und Freital. Sie ist Teil des Katastrophenschutzes Wasserrettung Sachsen. (SZ/wei)