SZ +
Merken

Baggerfahrer im Kleinformat

Test. Die SZ nimmtSpielplätze unter dieLupe. Ist Spielen hier Lust oder Frust? Heute:Südtstadt und Biesnitz.

Teilen
Folgen

Von Susan EhrlichundKatja Pautz

Ungefähr 61 000 Menschen leben in Görlitz. In den vergangenen Jahren sind es immer weniger geworden. Trotzdem gibt es Stadtteile, die kinderreicher werden. Biesnitz gehört dazu. Zählte der Stadtteil im Jahr 2000 noch 312 kleine Görlitzer im Alter bis zehn Jahre, waren es 2004 schon 344. Sie alle teilen sich einen Spielplatz, und zwar den an der Hebelsiedlung. Der befindet sich zwischen Grundstraße und Lilienweg und bietet neben zwei Federwipptieren einen Sandkasten, eine Spielkombination mit zwei Schaukeln und einer Rutsche. Bis Oktober vergangenen Jahres gab es auch noch eine private Spielanlage am Landgutweg, die aber gesperrt werden musste, denn sie war nicht mehr sicher.

Besser schaut es dagegen in der Südstadt aus, wo ebenfalls jede Menge Kinder leben: 688 (Stand 2004). Als Spiel- und Erlebnisort ist sie daher für die Stadt von großer Bedeutung. Nicht zuletzt deshalb wurde auf dem August-Bebel-Platz im Jahr 2003 ein neuer Spielplatz gebaut, der Spielturm am Sattigplatz und die Basketballfläche und die Sechseckschaukel an der Alex-Horstmann-Straße saniert. An der Parkeisenbahn entstand erst im vergangenen Jahr ein verlockender Kletterwald für die etwas Größeren.

Schließen musste die Stadt dagegen den Spielplatz am Kreuzkirchenpark. 30 000 Euro bräuchte sie, um ihn wieder herzustellen. Doch Geld aus dem Haushalt gibt es dafür nicht. Gefährdet ist zudem die Spielanlage an der Frauenburgstraße, obwohl sie idyllisch gelegen, sauber und abwechslungsreich ist (siehe Test unten). Um diesen Platz vor der Schließung in den kommenden drei Jahren zu bewahren, fehlen 7 500 Euro. Ganz in der Nähe steht ein, wie unsere Spielplatztester finden, „ziemlich cooles“ großes, schaukelndes Klettergerüst, und zwar an der Johann-Haß-Straße, sowie ein kleiner Sandkasten. Komplett wird die Zahl der Spielplätze in der Südstadt mit dem Kletternetz am Sechsstädteplatz.