SZ +
Merken

Bahn bietet Notfahrplan

Während des erneuten Streiks rollt zwischen Dresden und Pirna fast jede vierte S-Bahn. Weiter geht’s allerdings nur mit Bus.

Teilen
Folgen

In den Streiktagen wird die Deutsche Bahn voraussichtlich zumindest bis Freitag eine stündliche S-Bahn-Taktung zwischen Dresden und Pirna aufrechterhalten. Der Notfahrplan ist auf der Internetseite der Bahn veröffentlicht. Demnach fahren die Züge ab Dresden Hauptbahnhof stündlich von 4.59 bis 20.59 Uhr nach Pirna. Lediglich um 8.59 und 17.59 Uhr startet kein Zug. In umgekehrter Richtung – von Pirna nach Dresden – startet die erste S-Bahn um 5.37 Uhr, die letzte 21.37 Uhr. Auch dieser Notfahrplan hat Lücken: Um 9.37 Uhr und 18.37 Uhr gibt es keinen Zug. Von Pirna nach Bad Schandau geht es nur mit dem Bus. Ersatzbusse starten zwischen 5.30 Uhr und 23.29 Uhr stündlich ab Busbahnhof Pirna. Ab Bad Schandau fährt der Bus stündlich von 4.32 bis 21.32 Uhr. Wichtig zu wissen ist, dass der Ersatzbus zwar Rathen und Königstein, nicht aber Obervogelgesang und Pötzscha anfährt. Reisenden, die von Pirna nach Stadt Wehlen möchten, bietet die Bahn aber einen eigenen Ersatzbus an. Wie es am Wochenende über Pfingsten bzw. danach weitergeht, darüber gibt es von der Bahn noch keine Informationen. 

Auf den Strecken der Städtebahn Sachsen, die unter anderem zwischen Pirna und Sebnitz unterwegs ist, gibt es dagegen keine Einschränkungen. Die Städtebahn ist als unabhängiges Unternehmen nicht vom Streik der Deutschen Bahn betroffen. (SZ)

www.bahn.de/blitz/view/sachsen/uebersicht.shtml