SZ +
Merken

Bahnhöfe werden häufiger kontrolliert

Zwei mobile Einsatztrupps kontrollieren ab sofort einmal in der Woche die Bahnhöfe in Freital auf Sauberkeit und Vandalismusschäden. Sie gehören damit zu den insgesamt 51Stationen im Programm gegen Vandalismus...

Teilen
Folgen

Zwei mobile Einsatztrupps kontrollieren ab sofort einmal in der Woche die Bahnhöfe in Freital auf Sauberkeit und Vandalismusschäden. Sie gehören damit zu den insgesamt 51 Stationen im Programm gegen Vandalismus und Graffiti der Deutschen Bahn (DB) und des Verkehrsverbund Oberelbe (VVO). Betreut werden Bahnhöfe, die von vielen Fahrgästen genutzt werden und häufig von Vandalismus betroffen sind.

Zusätzlich zur Reinigung und Wartung achten die Servicekräfte der Bahn auf der Strecke der S-Bahn-Linie 3 vom Dresdner Hauptbahnhof nach Tharandt verstärkt auf Schäden durch Graffiti, sagt VVO-Sprecher Christian Schlemper. Die mobilen Einsatztrupps sind in einem Graffitimobil unterwegs, das mit Spezialwerkzeugen und -materialien ausgestattet ist, mit denen sie die Schäden möglichst schnell beseitigen können. Seit Beginn des Projektes Mitte 2012 seien so besonders großflächige Schmierereien effektiv verhindert worden.

Die Deutsche Bahn und der VVO wollen die Stationen dauerhaft vor Farbschmierereien schützen. „Wir investieren allein in diesem Jahr über 160 000 Euro in die Beseitigung der Verunreinigungen an den Bahnhöfen im VVO-Gebiet, so Geschäftsführer Burkhard Ehlen. An den Bahnhöfen bundesweit kostet das jährlich rund 30 Millionen Euro. (SZ/sca)