merken

Bald Elternwartezone im Kulturhaus Fischbach

Teenager haben in der Faschingszeit partytechnisch das Nachsehen. Das wollen die Fischbacher jetzt ändern.

© Willem Darrelmann

Von Sylvia Gebauer

Anzeige
Mach die Stadt zu deiner Stadt.

Du suchst einen stilvollen Begleiter mit Technologie, die jeden Tag zu deinem Tag macht? 

Die Gruppe hat sich um den Tisch versammelt. Wie soll das Programm aussehen? Ist die Musik klar? Was verlangen wir für die Getränke? Klingt nach einer gewöhnlichen Veranstaltungsplanung, ist es auch. Fast zumindest. Denn die Organisatoren sind zwischen elf und 15 Jahren alt. Sie eint eine Idee: Fischbach braucht einen Teenie-Fasching. Dazu wird es kommen. Mit Elternwartezone versteht sich.

Wer über 16 Jahre alt ist, hat Hausverbot. Darauf legt das Organisationsteam viel wert. Eltern brauchen jetzt nicht beunruhigt sein, vier Erwachsene werden trotzdem vor Ort sein, als Aufsichtspersonen im Hintergrund. „Sie stehen aber in keinem verwandtschaftlichen Verhältnis zu den Jugendlichen“, sagt Jörg Winkler vom Fischbacher Traditions- und Schützenverein. Er hilft bei der Organisation, eher im Hintergrund. So lernen die Jugendlichen, wie aufwendig es ist, solch ein Event zu organisieren. Flyer gestalten, Musik besorgen und natürlich ein Konzept erarbeiten. Schließlich ist solch eine Veranstaltung in der Gemeinde Arnsdorf neu. Aus der Not heraus wurde die Idee geboren.

Der Fischbacher Jörg Winker kennt das selbst von zu Hause: „Nein zum Kinderfasching geh ich nicht mehr!“, sagt sein Sohn. Im Arnsdorfer Ortsteil Fischbach ist diese Veranstaltung in der fünften Jahreszeit nicht mehr wegzudenken. Zahlreiche Besucher aus Arnsdorf und Umgebung strömen mit ihren Sprösslingen zum Kinderfasching. Problem: Wer zehn Jahre alt ist, hat einfach keinen Bock mehr mit den Kleinen zu feiern. Und die Älteren winken erst recht ab. „Für die Teenies fehlt eine Alternative“, sagt Jörg Winkler. Ein Manko, das sie nun beheben wollen. Bei der Idee allein wird es nicht bleiben.

Wer dabei sein will, kann sich den 14. Februar bereits im Kalender notieren. Aber nur alle Teenies zwischen zehn und 16 Jahren. Von 18.30 bis 22 Uhr wollen sie es im Fischbacher Kulturhaus so richtig krachen lassen. Für die Stimmung sorgt ein DJ. Und die Eltern brauchen sich jetzt nicht einzubilden, dass sie bereits weit vor 22 Uhr mal gucken können. „Für den Fall haben wir vorgesorgt“, sagt Jörg Winkler und muss schmunzeln. Kurzerhand hat das Organisationsteam eine Elternwartezone eingeplant. Eingerichtet wird die im Erdgeschoss des Kulturhauses. So kommen sie erst gar nicht in die Nähe des großen Saals. Damit es ihnen dort nicht zu langweilig wird, gibt es natürlich Getränke. Erst wenn die Kinder die Eltern hier abholen. geht es nach Hause. Halt wie im Kinderspielbereich im Kaufhaus. Nur hier eben mit Rollentausch.

All diejenigen, die zwar in dem Alter sind, aber mit Karneval nichts am Hut haben, könne trotzdem vorbeikommen. Kostümpflicht besteht nicht. Darauf legt das Organisationsteam wert. Wer sich trotzdem verkleiden will, kann das machen. Im Fischbacher Kulturhaus ist jeder willkommen – egal ob zum Tanzen, Freunde treffen oder zum Chillen. In den Schulen will das Organisationsteam die Werbetrommel rühren. Damit der Fischbacher Teeniefasching ein Knaller wird. Von Teenies für Teenies, das wird auch beim Programm berücksichtigt. Mehr wird nicht verraten.

Sachsen wählt: Am 1. September ist Landtagswahl in Sachsen. Sie wissen noch nicht, wen Sie wählen? Der Wahl-O-Mat für Sachsen hilft Ihnen bei der Entscheidung! Alle Berichte, Hintergründe und aktuellen News zur Landtagswahl finden Sie gebündelt auf unserer Themenseite zur Landtagswahl in Sachsen.