merken

Bald Schulabgänger – und dann?

Metall-Firmen bieten wieder gemeinsam Berufsausbildung mit Abitur an.

Mit der VR-Brille die virtuelle Welt ergründen: Jonas Wehnert aus Schönfeld interessiert sich für technische Berufe und fand beim Ausbildungsmarkt im Kulturschloss ein breites Informationsspektrum dafür. ©  Anne Hübschmann

Großenhain. Jonas Wehnert tastet sich ran. Erst erkundet er mit einer VR-Brille die virtuelle Welt, dann studiert er ausliegende Informationsmaterialien. „Elektrotechnik – das wäre etwas für mich“, sagt der Neuntklässler aus Schönfeld. Am Stand der Köhler Elektrotechnik GmbH ist er zum Ausbildungsmarkt im Großenhainer Schloss bestens versorgt. Das Unternehmen sucht händeringend Auszubildende, sagt Standbetreuer Stephan Oder. Die kommen nicht von selbst. Deshalb hat die Firma aus Bobersen Schülerpraktika und Ferienarbeit zum „Schnuppern“ im Gepäck. Aber auch ein Zuschuss zur Finanzierung des Führerscheins sowie eine Übernahmegarantie – sofern die Leistung stimmt – sollen die künftigen Schulabgänger locken. Fünf oder sechs Auszubildende wären gut, sagt Stephan Oder. Die Realität ist wahrscheinlich eine andere.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden