merken
PLUS

Sebnitz

Campen in exklusiver Lage

Der Caravan- und Reisemobilpark an der Bastei ist fast fertig. Im Mai wollen die Investoren öffnen. Schon jetzt gibt es viele Anfragen.

Das Haus mit Küche, Duschen und Toiletten am neuen Caravan- und Reisemobilplatz am vorderen Basteiparkplatz.
Das Haus mit Küche, Duschen und Toiletten am neuen Caravan- und Reisemobilplatz am vorderen Basteiparkplatz. © Steffen Unger

Die Stellplätze sind schon alle vorbereitet. Die Stromsäulen stehen und auch an die Nachtbeleuchtung an jedem Stellplatz wurde gedacht. Noch wächst das Grün auf den künftigen Stellflächen etwas zaghaft. Doch Ines Kirsten ist zuversichtlich. Wasser von oben gab es genug. Wenn jetzt noch die Wärme dazu kommt, beginnt es ganz schnell zu grünen. Dann soll die Fläche einmal gemäht werden. Und dann dürfen die mobilen Camper den Platz in Beschlag nehmen. Ende Mai sollte das möglich sein. Dann werden Ines und Jörg Kirsten ihren Caravan- und Reisemobilplatz am vorderen Basteiparkplatz in Rathewalde eröffnen.

Für das Ehepaar aus dem Müglitztaler Ortsteil Mühlbach geht damit ein langgehegter Wunsch in Erfüllung. Sie selbst sind mit ihren zwei Hunden öfters mit dem Wohnmobil unterwegs. "Wir kennen einige Plätze und haben praktisch das, was uns dort nicht so gut gefallen hat, versucht, bei uns zu verbessern", sagt Jörg Kirsten. Und deshalb wird der Platz Annehmlichkeiten für Mensch und Tier bieten.

Anzeige
Der perfekte Ort für (D)eine Ausbildung!

Das Autohaus Dresden bildet sowohl kaufmännisch als auch handwerklich aus - und kümmert sich im besonderen Maße um seine Schützlinge.

Etwa die Nachtlichter an jedem Stellplatz. Das ist nicht nur eine Lampe, sondern ein Kunstwerk aus Holz, angepasst an die Natur. Und von der gibt es hier tatsächlich ziemlich viel. Denn der gesamte Platz liegt im Landschaftsschutzgebiet, weswegen die beiden Investoren auch einige Auflagen zu erfüllen hatten. "Für uns war es aber auch wichtig, naturverträglich zu bauen. Hier kann beides zusammengehen, Tourismus und Natur", sagt Jörg Kirsten.

Noch sitzt der Hund in der Rezeption. Ab Mai bewacht er die Hundedusche.
Noch sitzt der Hund in der Rezeption. Ab Mai bewacht er die Hundedusche. © Steffen Unger

Hunde sind willkommen

Wer Haustiere hat, weiß wie schwierig es ist, sie mit in den Urlaub zu nehmen. Und deshalb sind viele Hundebesitzer auch mit ihrem Vierbeiner im Wohnmobil oder im Wohnwagen unterwegs. Doch auch die Vierbeiner freuen sich über Komfort. Und der wird ihnen auf dem Platz geboten. Am Eingang gibt es extra eine Hundedusche und eine Hundetüten-Nachladestation. Der Platz soll ja schließlich sauber bleiben.

Jede Stellfläche ist mit einem Stromanschluss versehen. Und wie üblich gibt es die notwendigen Anlagen zum Entsorgen der Chemietoiletten. Im Sanitärgebäude befinden sich neben einem kleinen Empfangsraum eine Gemeinschaftsküche. Außerdem wurden vier Raumbäder integriert, jeweils mit Toilette und Waschbecken. Beides ist im Preis drin. Nur die Dusche kostet extra.

Ines und Jörg Kirsten ist die Freude anzusehen, wenn sie jetzt über ihr künftiges Reich gehen. Im Jahr 2017 haben sie das erste Mal Ihre Pläne für diesen Platz vorgestellt. Ende Mai 2020 werden sie öffnen. "Ja, es hat schon eine Weile gedauert. Die Findungsphase war halt etwas länger. Es muss ja alles stimmen, naturschutzrechtlich und auch wirtschaftlich", sagt Jörg Kirsten. Und wer den Platz in exklusiver Lage sieht, wird bestätigen, dass es sich gelohnt hat, das Ziel weiterzuverfolgen.

Im Übrigen gibt es auch schon die ersten Anfragen. Manche Camper wollten gleich sofort auf den Platz. "Aber das geht leider nicht. Wir würden ja damit auch unsere Arbeit gleich wieder kaputtmachen", sagt Ines Kisten. Zuerst müssen die Stellflächen grün und damit belastbar sein.  Bis dahin haben auch die anderen Sträucher und Bäume Zeit zum Wachsen. Welche das sind, wurde genau in einem Pflanzplan festgelegt.  Deshalb wachsen auf dem Platz Linden als größere Bäume. Auch Vogelbeerbaum, Haselnuss, Holunder und Hartriegel wurden gepflanzt. Zum Schluss werde der Platz noch mit großen Sandsteinen eingefasst, also auch passend zur Umgebung.

Die Preise für die Übernachtung nahe der Bastei stehen ebenfalls schon fest. Der Stellplatz kostet zwölf Euro, pro Erwachsenen kommen zwei Euro dazu, für Kinder bis 14 Jahre ist es ein Euro. Wer einen Hund mitbringt, zahlt 50 Cent pro Nacht für den Vierbeiner. Dazu kommt eine Strompauschale in Höhe von drei Euro. Duschen kostet zwei Euro. "Wir  haben versucht, die Preise fair zu staffeln. Wer zum Beispiel keinen Strom braucht, muss eben auch keinen dazu buchen", sagt Ines Kirsten.

Im Übrigen können auf dem Platz auch Wohnwagen abgestellt werden. Bedingung ist aber, dass die Zugfahrzeuge aus dem Objekt auf den davor liegenden Basteiparkplatz gefahren werden müssen. Dafür wurde extra ein Tor zwischen Caravan- und Parkplatz eingebaut. Pro Tag muss dann die Parkgebühr noch zusätzlich entrichtet werden. Damit hat dann auch die Stadt Hohnstein etwas davon.

Noch in Arbeit ist eine Informationstafel mit Hinweisen, was die Gäste alles in der Umgebung unternehmen können, also nicht nur wandern oder Rad fahren. Mit dem Fahrrad sind es zum Erlebnisbad Rathewalde vielleicht fünf Minuten.  Die Informationen  gibt es dann auch noch auf Tschechisch, da Familie Kirsten weiß, dass inzwischen auch Camper aus dem Nachbarland die Sächsische Schweiz für sich mehr und mehr erschließen.

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier. 

Mehr Nachrichten aus Sebnitz lesen Sie hier. 

Täglichen kostenlosen Newsletter bestellen.