merken
PLUS

Basteln, backen, Birkenlichter bauen

Fast 50 Kinder haben gestern die CVJM-Adventswerkstatt in der Blumenstraße besucht. Sie erlebten auch weit gereiste Gäste.

© Pawel Sosnowski/80studio.net

Von Ingo Kramer

Wenn Grazyna zeigt, wie aus den Zweigen unterschiedlicher Nadelgehölze ein kleines Adventsgesteck in Form eines Tannenbaums entsteht, dann sind ganz viele Kinderaugen auf die Mitarbeiterin der Evangelisch-Reformierten Gemeinde in der Blumenstraße 58 gerichtet. Kein Wunder: Auf weißem Pappuntergrund dürfen die Jungen und Mädchen anschließend selbst solche Gestecke basteln.

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Das ist nur eines der vielen Angebote rund um das Thema Advent. Alle zusammen haben gestern insgesamt 45 Kinder von verschiedenen Schulen in die Blumenstraße gelockt. Andere sind zum Beispiel Backen, Herstellen von Teelichthaltern aus Birkenholz, Zubereiten von Lángos im Kanonenofen und Klettern im Kirchengebäude. Besonders ausgefallen: Ein Musikworkshop mit Boomwhackers. Das sind Musikinstrumente, die aus unterschiedlich langen Kunststoffröhren bestehen. Diese sind harmonisch aufeinander abgestimmt. Beim Schlagen der Boomwhackers auf verschiedene Gegenstände ergeben sich unterschiedlich klingende Töne.

„Wir haben den gestrigen Tag ausgewählt, weil er schulfrei war“, sagt Ines Holz. Sie ist Koordinatorin für den Familienentlastenden Dienst (FeD) beim Christlichen Verein Junger Menschen (CVJM) Schlesische Oberlausitz – und sie hat den Hut auf für die Adventswerkstatt.

Zu den Teilnehmern gehörten auch sieben Kinder, die eine Behinderung haben. Eines der Anliegen ist es, Kinder mit und ohne Behinderung ganz locker zusammenzuführen und somit Hemmschwellen abzubauen. „Außerdem ist so eine Aktion am schulfreien Tag natürlich ein Angebot für berufstätige Eltern“, sagt Ines Holz. Sie hat den Tag schon zum dritten Mal organisiert. „Vor zwei Jahren haben wir mit 16 Kindern im Vorderhaus angefangen“, sagt sie. Doch schon voriges Jahr seien es mehr Teilnehmer gewesen, sodass auch das Kirchengebäude im Hof einbezogen wurde. Die Adventswerkstatt spreche sich herum: „Kinder vom Vorjahr kommen wieder und bringen Freunde mit.“ Doch auch mit Flyern hat der CVJM für den Tag geworben.

Kinder konnten an einem Angebot teilnehmen oder an mehreren – je nach Lust und Laune. Zum Abschluss erwartete sie ein Workshop mit vier lettischen Musikern vom Staatsorchester Riga. Die sind sowieso gerade in Deutschland unterwegs und machten gestern eben einen Abstecher in die Görlitzer Blumenstraße.