merken
PLUS Weißwasser

Baustart für den Festpavillon

In Weißkeißel ist der Freizeitpark ab dem 20. April eine große Baustelle, die viel Geld kostet. Finanziell ist die Gemeinde dafür gut aufgestellt.

Ähnlich dem bereits auf dem Freizeitpark-Gelände stehendem Pavillon entsteht ab Mitte April ein weiterer, viel größerer Veranstaltungspavillon gleicher Bauart.
Ähnlich dem bereits auf dem Freizeitpark-Gelände stehendem Pavillon entsteht ab Mitte April ein weiterer, viel größerer Veranstaltungspavillon gleicher Bauart. © Sabine Larbig

Das Areal gegenüber örtlicher Kita und neben freiwilliger Feuerwehr hat sich über Jahre zu einem Schmuckstück im Ort entwickelt. Denn inzwischen bietet der Freizeitpark nicht mehr nur ein paar Spielgeräte und einen Rodelberg. Hier steht die „Heimatstube“, ein Dorfmuseum mit Dauer- und Wechselausstellungen, in dem zudem Feiern, Veranstaltungen und Ratssitzungen stattfinden. Auch ein überdachter Pavillon sowie ein Ende 2019 eingeweihtes Minihockeyfeld für die Dorfkinder sind hier zu finden. Somit zieht der Freizeitpark ganzjährig Nutzer an. Vor allem aber dient das Areal als Festgelände für die Gemeinde.

Um wetterunabhängiger zu sein, insbesondere beim jährlichen Dorffest oder beim Adventsfest, entsteht nun ein zweiter überdachter Pavillon. „Am 20. April starten die Bauarbeiten. Alle Aufträge dafür sind bereits vergeben“, weiß Bauhof-Mitarbeiter und Gemeinderat Henri Hänchen. Die Vergaben erfolgten in der Ratssitzung am 30. März. Nach öffentlichen Ausschreibungen einstimmig beschlossen wurden dabei die Aufträge für Elektroinstallationsarbeiten an die Firma Elektro Stelter aus Weißkeißel, Beton- und Maurerarbeiten an die Firma Weier Bau Weißwasser sowie Zimmerer-, Dachdecker- und Klempnerarbeiten an die Firma Harald Rösch Groß Düben. Rund 200.000 Euro umfassen die drei Vergaben. 

Arbeit und Bildung
Alles zum Berufsstart
Alles zum Berufsstart

Deine Ausbildung finden, die Lehre finanzieren, den Beruf fortführen - Hier bekommst Du Stellenangebote und Tipps in der Themenwelt Arbeit und Bildung.

Weil Weißkeißel finanziell gut aufgestellt und der Doppelhaushalt genehmigt ist, erklärte Bürgermeister Andreas Lysk bereits beim diesjährigen Neujahrsempfang: „Auf dieser Basis können wir etwas schaffen. So wie den Pavillonbau im Freizeitpark.“ Der wird mit 100.000 Euro Fördermitteln unterstützt und ist eine der wesentlichsten Maßnahmen im Haushaltsjahr 2020. „Ziel ist, nun den Bau zu starten, damit er vor dem Dorffest im Juli beendet wird. Wir wollen den Pavillon am Festfreitag mit dem Abendtanz einweihen. Vorausgesetzt, es dürfen durch Corona bis dahin auch wieder öffentliche Feste stattfinden“, so Henri Hänchen.

Der große Pavillon mit seiner stationärer Bühne ist eine offene Holzkonstruktion mit Dach, analog dem bereits am Freizeitpark stehendem kleineren Pavillon. Der neue Pavillon ersetzt bei Veranstaltungen künftig das Festzelt. Das spart langfristig Kosten sowie Kraft und Zeit für Auf- und Abbau. Weil Seitenverkleidungen angebracht werden können, ist seine Nutzung zudem witterungsunabhängig und ganzjährig möglich. „Wir werden den Pavillon künftig auch für ein Adventsfest im Ort nutzen, was es als Veranstaltung bisher nicht gibt. Am 13. Dezember 2020 soll dieses Fest erstmals stattfinden und zu einer Tradition in Weißkeißel werden“, blickte Bürgermeister Andreas Lysk bereits beim Neujahrsempfang voraus.

Dass der Pavillon von Bürgern, Vereinen oder Kita zur vielfältigen Nutzung angenommen wird, daran besteht im Gemeinderat kein Zweifel. Auch deshalb wurde sich einstimmig für das Projekt ausgesprochen, welches zudem die ideale Ergänzung für die vorhandenen Einrichtungen im Umfeld darstellt. „Dieser Neubau und vieles mehr zeigt, dass es in Weißkeißel stetig vorangeht“, so Bürgermeister Lysk.Bleibt nur noch zu hoffen, dass der Bauplan eingehalten wird und Dorffest und Einweihung nicht an Corona scheitern.

Mehr Nachrichten aus Weißwasser und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Weißwasser