merken
PLUS

Baustart für Genossenschafts-Wohnblock

An der Haydnstraße entstehen 58 neue Wohnungen. 2015 ziehen die ersten Mieter ein.

Von Tobias Wolf

Anwohner und Autofahrer müssen sich an der Haydnstraße auf Einschränkungen einstellen. Denn ab Montag beginnt die Wohnungsgenossenschaft Johannstadt (WGJ) mit dem Bau eines neuen Mehrfamilienhauses nahe der Kreuzung Krenkelstraße. Bis Ende Mai wird es deshalb im Kreuzungsbereich immer wieder punktuelle Sperrungen geben.

Geld und Recht
Wer den Pfennig nicht ehrt
Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

58 Wohnungen sollen auf dem Areal gebaut werden. Rund acht Millionen Euro will die Genossenschaft in das Gelände eines früheren Garagenhofes investieren. Dort entstehen der WGJ zufolge kleinere Wohnungen für Senioren, aber auch einige Drei- und Vierzimmer-Wohnungen für Familien. Außerdem soll das neue Gebäude eine Art Kunstwerk werden. Denn in die Balkonbrüstungen sollen Darstellungen von Notenbildern und andere Elemente zum Thema Musik und Haydn eingearbeitet werden. Rund 8,50 bis 9,50 Euro Kaltmiete müssen künftige Mieter in dem Wohnblock pro Quadratmeter bezahlen.

Zunächst muss dafür ein Fernwärmeanschluss gebaut werden. Derzeit verläuft ein Versorgungsstrang durch das Grundstück, der in den Straßenbereich umverlegt werden muss, teilt Drewag-Sprecherin Gerlind Ostmann mit. Rund zwei Wochen dauern die Arbeiten. Danach rollen die Bagger an, um die Baugrube für die Tiefgarage auszuheben. Im Mai 2015 soll der neue Wohnblock für die Mieter bezugsfertig sein, sagt WGJ-Vorstand Alrik Mutze. Für die WGJ ist der Neubau wichtig, weil sie kaum noch genügend Wohnungen für neue Mieter anbieten kann. Nur noch 0,75 Prozent des Wohnungsbestandes steht leer. „Das reicht gerade noch aus, um unseren Mietern bei Renovierungen oder Veränderungswünschen eine andere Wohnung anbieten zu können“, sagt Mutze.