SZ +
Merken

Bautzen feiert – und schwitzt

Hitze. Ein Wochenende mit Bilderbuch-Wetter lud zum Feiern ein oder eher zum Abkühlen.

Teilen
Folgen

Von Madeleine Siegl-Mickisch

Bautzen feiert ja seinen Frühling immer recht spät in der Hoffnung auf freiluft-taugliches Wetter. Doch diesmal schien es bereits Hochsommer zu sein, und so wurde ein Besuch der vielen Veranstaltungen zwischen Korn- und Fleischmarkt vor allem nachmittags zu einer Belastungsprobe für den Kreislauf. Wohl dem, der ein schattiges Plätzchen ergattert und ein kühles Getränk vor sich hatte. Nicht zu beneiden waren dagegen ob ihres Platzes in der prallen Sonne viele der Standbetreuer beim Tag der Vereine am Sonnabend, die Händler auf dem Kornmarkt oder die Trödler am Sonntag auf dem Fleischmarkt. Von Klärchen nicht schrecken ließen sich hingegen die zahlreichen Adolf-Kiertscher-Fans, die Sonntagnachmittag auf dem Hauptmarkt über vier Stunden lang sein Jubiläumskonzert verfolgten. Die angenehmen Abende genossen viele bei Musik bis in die Nacht – nicht immer zur Freude der Anwohner. Trotz der zeitweise hitzebedingten Besucherflaute zeigte sich Fest-Organisator Andreas Hennig insgesamt zufrieden. „Besser zu heiß als verregnet“, so sein Fazit.

Geschwitzt wurde auch am Sonnabend beim Schaukochen zum Abschluss der Gesundheitswoche, wo neben anderen Bautzens OB Christian Schramm und Landrat Michael Harig an den Töpfen standen. Heiß her im doppelten Sinne ging es beim BMX Fly Jam am Steinhaus. Den ersten richtigen Ansturm in dieser Saison erlebten die Freibäder im Landkreis.Auf ein Wort