merken
PLUS

Bei freien Schulen wird mit unterschiedlichem Maß gemessen

Der Freistaat könnte die Schließung der Umweltschule verhindern. Will er aber nicht.

Immer mehr Leser unserer Zeitung beteiligen sich an der aktuellen Debatte um die Natur- und Umweltschule. Viele stellen das Vorgehen und die Vorwürfe der Sächsischen Bildungsagentur infrage. Denn die staatliche Behörde tut sich schon seit der Gründung der Natur- und Umweltschule im Jahr 2011 schwer damit, diese zu genehmigen. Immer wieder haben Bildungsagentur und Träger der Schule um Auflagen und das Konzept gestritten, teilweise mit enormem bürokratischem Aufwand. Inzwischen sind die Fronten derart verhärtet, dass nur noch ein Richter entscheiden kann. Auch ein vom Verwaltungsgericht angestrebter Vergleich scheiterte. Das sagen die Leser bei SZ-Online dazu. (kah)

Ich kenne die Situation an staatlichen und auch Schulen in freier Trägerschaft. Probleme gibt es auf beiden Seiten zur Genüge. Jedoch ist wirklich sehr erstaunlich, mit welchen Sonderregelungen und Bestandsschutz-Programmen schon allein beim Brand- und Lärmschutz staatlicher Schulen jongliert wird. Mein Eindruck ist, dass mit zweierlei Maß gemessen wird. Und genau da liegt das Problem. Nur wer gleichberechtigt fördert und finanziert, kann auch gleiche Maßstäbe geltend machen. K. Morner

Wandern
Schritt für Schritt
Schritt für Schritt

Gerne an der frischen Luft und immer in Bewegung? Wanderwege, Tipps und Tricks finden Sie hier.

In Sachsen scheint es üblich zu sein, freie Einrichtungen mit allen Mitteln zu torpedieren. Aber auch an den staatlichen Schulen – Beispiel Seifhennersdorfer Schulrebellen – wird den Eltern ganz schnell klar, wie weit es mit der Verfassung und den Freiheiten in Sachsen tatsächlich steht.Martin Ender

Die Sächsische Bildungsagentur hat sich selbst für bankrott erklärt. Ihre Leiterin sollte mal zwei Tage pro Woche drei Unterrichtsstunden geben. Ohne die freien Schulträger hätten wir jetzt Klassenstärken von 40 Kindern. Oder mehr? Die SBA ist überflüssig. Waldemar Siegert

Ich kenne die Schule zwar nicht, dafür aber Kinder, die Waldkindergärten besuchen. An diesen fällt auf, mit welch gutem Körpergefühl sie sich bewegen. Auch ihre Kreativität ist bestechend. Ihre Kenntnisse und der Umgang über und mit der Natur sind erstaunlich. Diese Einrichtungen sind genial für Familien, die viel Wert darauf legen, ihre Kinder in möglichst natürlicher Umwelt aufwachsen zu lassen. Diese Schule wäre meine Wahl, wenn ich noch kleine Kinder hätte.Waldfreund