SZ +
Merken

Bei Scheffer ruht jetzt die Arbeit

Bautzen. Ab heute ruht die Arbeit beim Bautzener Fassadenbauer Scheffer, alle noch vorhandenen Aufträge sind abgearbeitet. Die 60 Mitarbeiter seien deshalb freigestellt worden, informierte Werksleiter...

Teilen
Folgen

Bautzen. Ab heute ruht die Arbeit beim Bautzener Fassadenbauer Scheffer, alle noch vorhandenen Aufträge sind abgearbeitet. Die 60 Mitarbeiter seien deshalb freigestellt worden, informierte Werksleiter Reiner Jurk auf Anfrage der SZ. Die Scheffer-Belegschaft bekomme ab heute Arbeitslosengeld, so Jurk. Entlassen worden sei bisher niemand, in den kommenden Wochen werde nach einer Lösung für das Bautzener Werk gesucht. „Die Verhandlungen laufen.“ Die Freistellung dauere bis maximal Oktober.

Die Krise bei Scheffer begann bereits im vergangenen Jahr. Damals war laut Firmensprecher Rolf Dieter Ahlert ein erheblicher Verlust zu verzeichnen. Das Unternehmen strich Ahlert zufolge in Bautzen elf und an seinem Sassenberger Standort 21 Stellen. „2003 haben wir Gewinn gemacht, waren ganz gut aufgestellt“. Scheffer stattete Fußballstadien, Flughäfen und Sportarenen mit Glasfassaden aus.

Dann begann sich die Abwärtsspirale immer schneller zu drehen, die Firma schlitterte immer tiefer in die Krise. Ein erstes Signal, dass die Firma ins Schlingern kommen könnte, waren die Entlassungen. Aber diese Einschnitte brachten nicht den gewünschten Erfolg. (he)