merken
PLUS Meißen

Beileidswelle nach Tod von Xylofonstar

Zahlreiche Künstler aus der DDR haben sich nach dem Ableben des Meißner Musikers Bernd Warkus zu Wort gemeldet.

Bernd Warkus wurde auch als Hexer am Xylofon bezeichnet. Er war so schnell mit den Schlägeln, dass die Augen seine Bewegungen kaum mehr erfassen konnten.
Bernd Warkus wurde auch als Hexer am Xylofon bezeichnet. Er war so schnell mit den Schlägeln, dass die Augen seine Bewegungen kaum mehr erfassen konnten. ©  Archivfoto: Claudia Hübschmann

Meißen. Der vor allem für seine Schlagerinhalte bekannte Dresdner Fernsehsender MyTV-Plus hat mit einer Sondersendung den verstorbenen Meißner Xylofon-Spieler gewürdigt. Zudem meldeten sich zahlreiche Prominente zu Wort.

DDR-Schlagersänger Uwe Jensen schrieb: „Wir werden Dich immer in Erinnerung behalten. Als ein Höhepunkt an Perfektion als Musiker. Als sympathischer, bodenständiger Freund im Leben und auf jeder Bühne. Danke, dass ich Dich so oft erleben durfte.“

City-Apotheken Dresden
365 Tage für Patienten da
365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?

Das Berliner Gesangsduo Wilfried und Andrea Peetz gab an, mit großer Bestürzung vom Tod ihres Freundes Bernd Warkus erfahren zu haben. „Ich habe ihn fast seit Beginn meiner Laufbahn begleiten dürfen“, so der frühere Band-Leader Wilfried Peetz. Bei unzähligen gemeinsamen Veranstaltungen habe er den Solisten musikalisch umrahmt. Dies sei aufgrund der schwierigen Titel des Ausnahme-Talents eine Herausforderung gewesen. Seit 1990 habe er Warkus in seinem Studio produzieren dürfen. Dies habe riesigen Spaß gemacht.

Der Pantomime Ralf Herzog beschrieb den verstorbenen Musiker als einen tollen Kollegen, welcher das Herz an der richtigen Stelle für den Beruf hatte. Der 69-Jährige sei ein Urgestein der Unterhaltungskunst gewesen. Er erinnere sich an verschiedene Gastspiele zum Beispiel im Hallenser Steintor-Varieté mit dem legendären Conférencier Heinz Quermann.

Nach Angaben aus seinem engeren Umfeld ist Bernd Warkus am vergangenen Donnerstag an Herzschwäche verstorben. Hinter ihm lag ein Krankenhausaufenthalt, bei dem er mehrere Bypässe erhielt. Bis zuletzt stand sein Mann Ullrich Baudis an seiner Seite. Die beiden verband neben der Liebe zum Showgeschäft auch privat die große Liebe. In Meißen und Umgebung betrieb das Paar als Unternehmer verschiedene Gaststätten und Cafés. In den letzten Jahren gab es wirtschaftliche Schwierigkeiten. Die beiden Meißner mussten sich verkleinern, wechselten den Standort, wurden jedoch trotzdem nicht glücklich.

Weiterführende Artikel

DDR-Xylofonstar Warkus gestorben

DDR-Xylofonstar Warkus gestorben

Der bekannte Meißner ist mit 69 Jahren den Folgen eines Herzleidens erlegen.

Bernd Warkus ließ sich dadurch allerdings den Lebensmut nicht nehmen. Er hegte weiter Pläne. So war unter anderem ein Auftritt in der Kult-Show Kaff und Kosmos im Meißner Theater geplant, welcher jedoch aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen musste.

Mehr lokale Nachrichten aus Meißen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Meißen