merken
PLUS Freital

Jeden zweiten Tag wird Benzin geklaut

Die Schäden halten sich zwischen Freital und Sebnitz trotzdem in Grenzen. Hier lesen Sie, wie die Tankstellenpächter vorgehen.

Tanken, ohne zu bezahlen: Das trauen sich Fahrer im Landkreis nur selten.
Tanken, ohne zu bezahlen: Das trauen sich Fahrer im Landkreis nur selten. © sippakorn yamkasikorn/Unsplash

Benzin ist teuer, der Gang zur Kasse nicht selten schmerzhaft. Doch wer ohne den Griff ins Portemonnaie die Zapfsäule verlässt, bekommt im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge recht schnell Post von der Polizei, wenn man ihn denn findet.

Brennpunkt für Tankstellenbetrug in der Region ist Pirna. Seit Jahren sind die Fallzahlen hier konstant höher als in allen anderen Gemeinden und Städten im Kreis. 2018 verließen 41 Fahrer in der 40.000-Einwohner-Stadt eine Tankstelle ohne zu bezahlen, 2015 waren es 40 Personen. Im gesamten Landkreis kam es zu 197 Sprit-Diebstählen. 

Anzeige
Nicht verpassen: Die Viterma Hausmesse für Ihr neues Wohlfühlbad
Nicht verpassen: Die Viterma Hausmesse für Ihr neues Wohlfühlbad

Vom 24. - 25. September, von jeweils 9 - 17 Uhr, findet die Viterma- Hausmesse statt. Neben der Veranstaltung vor Ort können sich Interessierte auch online zuschalten.

Einer der Betroffenen: Maik Schneider, Pächter der HEM-Tankstelle an der Dresdner Straße. Mehrmals im Monat kommt es hier zum Benzinklau. Die Polizeidirektion Dresden geht davon aus, dass sich die Diebe besonders gerne dort bedienen, wo die nächste Autobahnausfahrt nicht weit ist - in Schneiders Fall führt die B172 geradewegs auf die A17. 

Schneider selbst lässt sich von den Kriminellen aber nicht beunruhigen. "Was sollen meine Mitarbeiter tun? Sie können die Täter ja nicht aufhalten und ihnen einen Ziegelstein in die Scheibe schmeißen", sagt er und lacht. Jeder Tankstellenbetrüger erhalte eine Anzeige, sagt Schneider. 

Der Pächter vertraut voll auf die Polizei. "Wir haben Videoüberwachung, können das Kennzeichen sehen und dadurch ist die Aufklärungsquote ziemlich hoch." Die Zahl der Fälle, in denen die Täter erwischt werden konnten, lag 2018 in Pirna bei knapp 32 Prozent, im Landkreis sogar bei rund 40 Prozent. Damit ist zumindest Pächter Schneider offenbar zufrieden.

Seine Kollegin Christa Gaebel hat es ruhiger. "Bei uns kommt so etwas selten vor und ziemlich unregelmäßig", sagt die Pächterin der Aral-Tankstelle in der Zehistaer Straße in Pirna. Mal passiere ein Vierteljahr gar nichts, dann häuften sich die Straftaten wieder. Auch Gaebel stellt dann eine Anzeige - und bleibt gelassen. "Wir sind eben keine Großstadt."

Freital seltener betroffen als Pirna

In Freital zapfen Diebe nur etwa halb so häufig illegal Sprit von der Säule wie in Pirna. 21 Mal wurde Tankbetrug hier 2018 zur Anzeige gebracht, drei Fälle mehr als 2015. Die Aufklärungsquote stieg in Freital von rund 44 Prozent auf 57 Prozent.

"Markantestes Zeichen unserer Leistungskraft sind mehr als tausend Tankstellen, die an Deutschlands Straßen in warmem Rot zum Verweilen einladen", wirbt das französische Mineralölunternehmen Total auf seiner Homepage. Doch diese Einladung zum Bleiben schlugen 2016 und 2017 so manche Autofahrer, die Ines Kirchners Tankstelle an der Poisentalstraße in Freital besuchten, aus. "Vor drei, vier Jahren war es mal richtig schlimm mit dem Benzinklau", erzählt die Pächterin. 

Doch die Lage habe sich deutlich verbessert, so Kirchner. 2019 sei es bei ihr nur noch zu vier Tankbetrügereien gekommen. Woran das liegt?  "Vielleicht haben die Leute jetzt mehr Geld in der Tasche", mutmaßt sie scherzhaft. 

Sebnitz am sichersten

Nach Sebnitz verirrten sich trotz oder vielleicht sogar wegen der Grenznähe zu Tschechien 2018 gar keine Tankstellenbetrüger mehr, 2015 wurden noch drei Fälle bei der Polizei registriert. Der Pächter der dortigen Star-Tankstelle, Ingo Schurz, hat einen guten Überblick zur Benzinklau-Lage, weil er unter anderem auch in Dresden und Altenberg Zapfstellen betreibt.

"Es ist deutlich besser geworden", sagt Schurz. Die Straftaten seien gut nachvollziehbar und auch bei der Verfolgung habe sich einiges ins Positive gedreht. Für ehrliche Tanker und Betreiber ist das eine erfreuliche Nachricht: Diebstahl kommt die Täter teuer zu stehen. Noch teurer als der zurzeit hohe Benzinpreis im Landkreis von über 1,40 Euro pro Liter. 

Noch mehr Nachrichten aus Pirna, Freital, Dippoldiswalde und Sebnitz.

Mehr zum Thema Freital