merken
PLUS

Bernd Lange will Landrat bleiben

Bei der Wahl am 7. Juni bewirbt sich der CDU-Politiker erneut um das höchste Amt im Kreis.

Von Sebastian Beutler

Görlitz. Auf diese Erklärung hatten die politische Szene im Landkreis gewartet: Bernd Lange steht für eine weitere Amtszeit als Landrat zur Verfügung. „Ich würde schon noch mal sieben Jahre die Verantwortung tragen“, sagte er beim Neujahrsempfang der CDU am Freitag in Görlitz. „Aber nur, wenn wir alle so zusammenstehen wie seit 2008“. Dass die Kreis-CDU Lange als Kandidaten für die Wahl am 7. Juni nominieren wird, gilt als Formsache.

Wie geht's Brüder

Eine Reportagereise durch Osteuropa 30 Jahre nach dem Umbruch auf Sächsische.de

Lange ist seit 2008 und damit dem Bestehen des Landkreises Görlitz Landrat. Zuvor hatte er bereits im Niederschlesischen Oberlausitzkreis dieses Amt inne gehabt, nachdem er auch einige Jahre Bürgermeister von Rothenburg war. Seiner Zusage an die CDU gingen Gespräche mit der „Familie, Mitstreitern und Parteikollegen.

Lange strich in seiner Rede drei Erfolge heraus. Erstens sei es in engem Kontakt mit den Bürgermeistern und den Einwohnern im Kreis gelungen, zusätzliche Flüchtlinge aufzunehmen, ohne dass es zu Protesten oder Ausschreitungen wie anderswo im Kreis gekommen wäre. Zweitens hat der Landkreis seit 2008 rund 74 Millionen Euro für die Sanierung von Schulen und Wohnheimen investiert. Dadurch seien 96 Prozent aller Schulen saniert, für die der Landkreis Verantwortung trägt. 44 Millionen Euro flossen in Straßensanierungen, und weitere Millionen in die neue Kreisverwaltung in Görlitz. Das Entscheidende sei aber, dass die Einwohner einen beispiellosen Wandel gestaltet hätten. Ihnen gebühre der Dank vonseiten der Politik.