merken
PLUS

Besucherrekord für Pirna-Sonnenstein

Die Gedenkstätte Pirna-Sonnenstein konnte 2014 einen Besucherrekord verzeichnen. Wie die Stiftung Sächsischer Gedenkstätten mitteilt, informierten sich im vergangenen Jahr fast 14000 Menschen im Sonnensteiner Schlosspark über die „Euthanasie“-Verbrechen der Nationalsozialisten.

Die Gedenkstätte Pirna-Sonnenstein konnte 2014 einen Besucherrekord verzeichnen. Wie die Stiftung Sächsischer Gedenkstätten mitteilt, informierten sich im vergangenen Jahr fast 14 000 Menschen im Sonnensteiner Schlosspark über die „Euthanasie“-Verbrechen der Nationalsozialisten. Die Gedenkstätte erinnert an 13 720 vorwiegend psychisch kranke und geistig behinderte Menschen, die in den Jahren 1940 und 1941 von den Nationalsozialisten in der Tötungsanstalt Pirna-Sonnenstein umgebracht wurden.

„Neben dem ungebrochen hohen Interesse von Schulen, Vereinen und Unternehmen ist vor allem die Zahl der Einzelbesucher stark angestiegen“, teilt Hagen Markwardt von der Gedenkstätte mit. „Diese Entwicklung zeigt, dass sich die Gedenkstätte Pirna-Sonnenstein als überregionaler Erinnerungs- und Informationsort etabliert hat.“

Anzeige
SIMPLY NEW: jetzt mitfeiern! 

Das Team der Dresdner-Strehlener Kfz-Technik hat gleich doppelten Grund zur Freude: Neueröffnung und 125 Jahre ŠKODA. Mitfeiern lohnt sich!

In diesem Jahr erinnert die Gedenkstätte am 28. Juni an den Beginn der Massenmorde in Pirna vor 75 Jahren. Bereits am 27. Januar, dem bundesweiten Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus, findet eine Gedenkstunde für die über 1 200 Dresdner Bürger statt, die auf dem Sonnenstein umgebracht wurden. (SZ)

www.stsg.de