merken
PLUS Pirna

Beten unter freiem Himmel?

Gottesdienste dürfen jetzt mit bis zu 15 Besuchern wieder gefeiert werden. Das stellt die Kirchgemeinden vor Herausforderungen.

Gottesdienste dürfen in Sachsen wieder gefeiert werden, aber mit Einschränkungen.
Gottesdienste dürfen in Sachsen wieder gefeiert werden, aber mit Einschränkungen. © AP

Sachsen erlaubt als erstes Bundesland in der Corona-Krise wieder Gottesdienste, allerdings nur im kleinen Rahmen. Zugelassen sind religiöse Versammlungen mit bis zu 15 Teilnehmern. Auf diese Lockerung haben viele Menschen ganz offensichtlich gewartet. Allerdings stellt sich nun für die Kirchgemeinden in der Region die Frage, wie sich die neue Anordnung,  Gottesdienst mit einer beschränkten Teilnehmerzahl,  konkret umsetzen lässt. Wird der 16. abgewiesen? Muss man sich vorher anmelden?

Alle oder keiner

Für die evangelische Kirchgemeinde Pirna steht fest: Entweder alle oder keiner. "In den kommenden zwei Wochen wird die Gemeinde zu keinen Gottesdiensten einladen." Denn es wäre eindeutig, dass mehr als 15 Besucher kämen. "Aber wir möchten niemanden nach Hause schicken", sagt Pfarramtsleiter Cornelius Epperlein. Man wolle keine elitäre Veranstaltung für einige wenige machen. Und schließlich, wer solle entscheiden, wer teilnehmen darf und wer nicht, fragt der Pfarrer rhetorisch weiter.  Die Haltung scheint auf Resonanz zu stoßen. Ein Gemeindemitglied aus Pirna stellt fest:  "Wenn wir Gottesdienst feiern, dann wollen wir die Gemeinschaft feiern und zwar mit allen!"

Anzeige
Charlie Cunningham eintrittsfrei erleben!
Charlie Cunningham eintrittsfrei erleben!

Der Palais Sommer 2021 findet statt – mit deiner Unterstützung!

Auch Pfarrer Vinzenz Brendler von der katholischen Pfarrei St. Heinrich und Kunigunde Pirna macht sich derzeit Gedanken. "Wir haben noch keine Lösung", sagt er am Dienstag ehrlich. Auf keinen Fall dürfe man die falschen Signale aussenden.  Für Brendler wäre es eindeutig das falsche Signal, wenn der 16. Gottesdienstbesucher und die Nachfolgenden weggeschickt werden würden. Deshalb plant die katholische Gemeinde, klein zu starten. "Wir werden vermutlich mit Gottesdiensten auf den Dörfern beziehungsweise im ländlichen Raum, wie zum Beispiel in Neustadt, beginnen, wo in der Regel nicht so viele Besucher kommen", sagt Brendler.

Beginn in den Dörfern

Lothar Gulbins, Pfarrer der evangelischen Kirchgemeinde Sebnitz-Hohnstein, ist etwas hin und her gerissen. "Natürlich ist es eine große Freude, dass wir wieder Gottesdienst feiern dürfen. Die Nachfrage ist ganz eindeutig vorhanden. Das höre ich immer wieder in den vielen Gesprächen mit den Menschen", sagt der Theologe. Andererseits könne er sich einen Gottesdienst mit Sicherheitsabständen, Mundschutz und Einlasskontrollen nur sehr schwer vorstellen. Sein ganz konkreter Vorschlag ist,  in den Dörfern, die zur  Kirchgemeinde Sebnitz-Hohnstein gehören, künftig sonntags Kurzgottesdienste zu feiern. "Dort sind 15 Besucher pro Gottesdienst eine gute Zahl",  sagt er. Anders sei die Situation in der Peter-Pauls-Kirche in Sebnitz, wo rund 50 Christen den sonntäglichen Gottesdienst besuchten. Für Sebnitz kann sich der Pfarrer werktags einen Kurzgottesdienst zum Abendgeläut um 18 Uhr vorstellen. "Mehr kleinere Gottesdienste ermöglichen einer größeren Anzahl von Gemeindemitgliedern eine Teilnahme", fasst Gulbins zusammen. Zu überlegen sei diesem Zusammenhang aber auch, ob man gemeinsam singen dürfe, da beim Singen die Gefahr der Virusverbreitung besonders hoch sei. Auch aus diesem Grund hat er eine Idee und bringt Freiluft-Gottesdienste ins Gespräch. "Diese könnte zum Beispiel auf dem Andachtsplatz auf dem Sebnitzer Friedhof stattfinden", so Gulbins. Letztlich werde aber der Kirchenvorstand in diesen Tagen über die konkrete Gestaltung der Gottesdienste entscheiden.

Ähnliche Gedanken wie sein Sebnitzer Kollege hat Pfarrer Sören Schellenberg von der evangelischen Kirchgemeinde Neustadt: "Wir überlegen in Neustadt, bei Bedarf mehrere kurze Gottesdienste hintereinander zu feiern. Klar ist, die Gottesdienste müssen in ihrer Form und im zeitlichen Umfang gekürzt werden."

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier. 

Täglichen kostenlosen Newsletter bestellen. 

Mehr Nachrichten aus Sebnitz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Pirna