SZ +
Merken

Bewerber muss zur Firma passen

über die Suche der Firmen nach Nachfolger

Teilen
Folgen

Sylvia Gebauer

Den Ruhestand vor Augen und trotzdem kann man es nicht so recht genießen. Einige Chefs im Rödertal stehen oder werden noch vor einer wichtigen Aufgabe stehen. Einen Nachfolger zu finden, der die Firma in die Zukunft führt. Das ist gar nicht so leicht. Schließlich müssen viele Dinge stimmen, vor allem die Qualifikation. Spezielle Anforderungen, die jede Branche mit sich bringt, wie ausreichend Fremdsprachenkenntnisse. Ohne Englisch geht es heutzutage kaum noch. Wichtig ist auch das nötige Kleingeld, hier sind die Banken bei der Kreditvergabe mitunter zurückhaltend.

Die Suche nach einem geeigneten Bewerber ist schwierig. Gründe gibt es viele. Auch die Bandbreite der Betriebe mit diesem Problem ist groß. Sie reicht vom international renommierten Unternehmen über eine Videothek bis zum Tante-Emma-Laden. Dabei zeigt sich eins. Egal, ob international agierender Wirtschaftspartner oder der Laden um die Ecke, einen Nachfolger zu finden, ist für alle schwierig. Vor allem muss derjenige zur Firma passen. Damit der Staffelstab mit einem beruhigenden Gefühl weitergereicht werden kann.