merken
PLUS

Bieterstreit um die Käseglocke

Auf die Ausschreibung für den kleinen Pavillon meldeten sich elf Bewerber. Der Stadtrat soll am Dienstag entscheiden.

Muss der jetzige Betreiber aus der Käseglocke wieder ausziehen? Die Kaffee-Experten Karsten Lehmann und Stefan Meyer-Götz hatten den kleinen Pavillon erst zu einem beliebten Treffpunkt gemacht. Allerdings nutzten sie einen Vertrag der Dresdner Verkehrsbetriebe weiter, der Ende Juni ausläuft. Die Stadt hat deshalb den kleinen, 1928 gebauten Pavillon am Postplatz ausgeschrieben.

Daraufhin meldeten sich elf Bewerber, die alle mindestens den geforderten Betrag von 700 Euro für die nur 42 Quadratmeter große Fläche geboten haben. Das beste Angebot beträgt 39 999,99 Euro, das sind umgerechnet 3 333,33 Euro im Monat. Eine tolle Summe, findet die Stadt, und schlägt dem Stadtrat vor, dem Meistbietenden den Zuschlag zu geben. Der Finanzausschuss tagt dazu am Dienstag. Nach SZ-Informationen soll das der Elbflorenz-Chef Oliver Maliske sein, der bereits den Rosengarten und Augustusgarten betreibt. Sein Gebot soll deutlich über dem des Zweitplatzierten liegen. Nach den Unterlagen der Stadt will Maliske traditionelle und internationale Kaffeespezialitäten anbieten – auch zum Mitnehmen. Dazu soll es üppig belegte Brote sowie Eis und Kuchen ausschließlich von hiesigen Produzenten zu relativ günstigen Preisen geben. Den Pavillon wolle er mit dezenten Tischen und Stühlen einrichten und mit Pflanzen Farbtupfer setzen. Auf eigene Kosten sei geplant, die Toiletten im Untergeschoss wiederherzustellen. Oliver Maliske wollte sich am Freitag nicht äußern, erst wenn der Stadtrat entschieden hat, werde er sein Konzept vorstellen, ließ er ausrichten.

Geld und Recht
Wer den Pfennig nicht ehrt
Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Grünen-Fraktionschef Thomas Löser findet es nicht richtig, wenn der Stadtrat nur nach dem besten Angebot entscheidet. Die „Dresdner Kaffee und Kakao Rösterei“ habe vor einem Jahr in Mobiliar und Gestaltung der Käseglocke investiert. Nun fordert Löser im Ausschuss Rederecht für Stefan Meyer-Götz, damit die Ausschussmitglieder vor ihrer Entscheidung alle Fakten erfahren können (SZ/kle)