merken
PLUS

Pirna

„Bike-Park kann die Nationalparkbahn beflügeln“

Gerade für Radfahrer ist die Bahn attraktiv, sagt der Chef des Tourismusverbands. Geplant ist nun eine Mobilitätskarte.

Tino Richter
ist Geschäftsführer des Tourismusverbands Sächsische Schweiz.
Tino Richter ist Geschäftsführer des Tourismusverbands Sächsische Schweiz. © Marko Förster

Herr Richter, was hat die Nationalparkbahn für den Tourismus in der Sächsischen Schweiz gebracht?

Die Nationalparkbahn hat wirkungsvoll dazu beigetragen, dass die Sächsische und die Böhmische Schweiz im öffentlichen Verkehr besser miteinander verbunden sind und als Tourismusregion weiter zusammenwachsen können. Vergessen darf man auch nicht, dass mit der Einrichtung der Nationalparkbahn die touristisch attraktive Bahnstrecke im Sebnitztal nachhaltig gesichert wurde. Für unsere Region haben wir uns mit der Nationalparkbahn als Leuchtturmprojekt im Bereich Mobilität beim Bundes-Wettbewerb „Nachhaltige Tourismusdestinationen 2017/18“ beworben – und dafür einen Sonderpreis für „Nachhaltige Mobilität“ bekommen.

Anzeige
Studium für Pflegeprofis
Studium für Pflegeprofis

Studium & Praxis vereinen? Bis zum 1. Oktober an der ehs Dresden für die innovativen pflegerischen Bachelor- & Masterstudiengänge bewerben!

Wie fallen die Rückmeldungen der Gäste und der Vermieter zur Nationalparkbahn aus?

Die Rückmeldungen sind positiv. Wir selbst haben die Nationalparkbahn schon per Video präsentiert und Touristiker zu Exkursionen entlang der Nationalparkbahn eingeladen. Wir wünschen uns, dass unsere Gastgeber und die Touristinformationen die Nationalparkbahn noch mehr in konkrete Ausflugsempfehlungen einbinden. Zum einen gibt es in der Böhmischen Schweiz viele attraktive Ziele, aber auch die Orte im Sebnitztal sind Ausgangspunkte für wunderbare Rad- und Wandertouren.

Wie sollte die Nationalparkbahn weiterentwickelt werden? Wo hakt es noch?

Weiterführende Artikel

Was hat der Lückenschluss an der Grenze gebracht?

Was hat der Lückenschluss an der Grenze gebracht?

Die Nationalparkbahn verbindet seit fünf Jahren Sächsische und Böhmische Schweiz. Die Bilanz ist durchwachsen.

Wir sehen in der Bahn noch große Potenziale. Eine Empfehlung in unserer Nachhaltigkeitsstrategie ist es beispielsweise, die Bahnhöfe als Wander- und Radbahnhöfe zu positionieren bzw. auszubauen. Gerade für Fahrradfahrer ist die Bahn ein attraktives Verkehrsmittel. Auch die aktuellen Vorhaben der Stadt Sebnitz und ihrer Nachbarkommunen für einen Bike-Park können die Nationalparkbahn weiter beflügeln. Und unser eigenes Vorhaben für eine Mobilitätskarte wird auch die Nationalparkbahn für Übernachtungsgäste noch attraktiver machen.

Die Fragen stellte Dirk Schulze.

Mehr zum Thema Pirna