merken
PLUS

Bischofswerda

Bischofswerda feiert tolles Stadtfest

Erst Hitze, dann Regen: Durch nichts ließen sich die Schiebocker ihre gute Laune verderben. Das Fest in vielen Bildern:

Der Kampf um den Weltmeistertitel darf beim Bischofswerdaer Stadtfest nicht fehlen.
Der Kampf um den Weltmeistertitel darf beim Bischofswerdaer Stadtfest nicht fehlen. © Foto: Rocci Klein

Bischofswerda. Schiebocker sind nicht nur festerprobt, sondern auch wetterfest. Fast unerträgliche Hitze bis zum frühen Sonnabendnachmittag, danach Regen, anschließend wieder Sonne – der guten Laune tat das keinen Abbruch. Bewohner und Gäste feierten übers Wochenende ein schönes Fest, das sie vielen Ehrenamtlichen, aber auch der Stadt verdanken, allen voran den Mitgliedern der Aktionsgemeinschaft Schiebocker Tage 2.0. Das Fest in acht Bildern: 

1. Freibier zum Auftakt:

Anzeige
Jetzt mitmachen: #ddvlokalhilft-Umfrage
Jetzt mitmachen: #ddvlokalhilft-Umfrage

Händler ganz aus der Nähe trotzen mit spannenden Ideen der Krise. Überraschungen und Überraschendes! Unser Newsblog:

Nach dem sechsten Schlag floss am Freitagabend das Freibier zur Eröffnung des Festes. Doch damit es eine magische Zahl wird, holte Oberbürgermeister Holm Große, assistiert von Axel von Gahlen, beim traditionellen Bieranstich noch zum siebenten Schlag aus. Zuvor bekam er von Bischofswerdas ältestem Einzelhändler Günther Francke ein Geschenk: eine Schürze. Der Wein- und Spirituosenhändler hatte sie am Vortag – passend zum Bier, das ausgeschenkt wurde – in der Radeberger Exportbierbrauerei geholt.

Bischofswerdas Oberbürgermeister Holm Große holt zum Schlag aus.
Bischofswerdas Oberbürgermeister Holm Große holt zum Schlag aus. © Foto: Rocci Klein

2. Beifall für die Spielleute

Die Bischofswerdaer Spielleute umrahmten die Eröffnung der Schiebocker Tage am Freitagabend. Eine Stunde lang gaben sie auf dem gut besuchten Altmarkt Kostproben aus ihrem Repertoire. Das Stadtfest ist für Vereine auch immer eine gute Möglichkeit, auf sich aufmerksam zu machen und um neue Mitglieder zu werben. Auch bei den Spielleuten ist Verstärkung willkommen. Interessierte, die ein Instrument erlernen möchten, sind zu den Proben jederzeit willkommen.

Die Bischofswerdaer Spielleute in Aktion.  
Die Bischofswerdaer Spielleute in Aktion.   © Foto: Rocci Klein

3. Abflug für drei Euro

Schüler des Goethe-Gymnasiums verkauften Lose und den Stadtfest-Button. Beides war für drei Euro zu haben. Hauptpreis der Tombola war eine einwöchige Mittelmeer-Kreuzfahrt für zwei Personen, inklusive Flug, der zweite Preis ein Einkaufsgutschein für 1000 Euro bei Möbel-Sachse. Verlost wurde nach Redaktionsschluss am Sonntagabend.

Selina und Celina verkaufen Lose. 
Selina und Celina verkaufen Lose.  © Foto: Rocci Klein

4. Gute Mischung beim Bühnenprogramm

Beim Bühnenprogramm setzten die Veranstalter auf eine gelungene Mischung von Akteuren aus der Region und gestandenen Künstlern. Die jungen Tänzerinnen aus der Tanz- und Theaterwerkstatt Wilthen gehörten neben dem Demitzer Tanzsportverein und dem Fitness- und Aerobicverein Neustadt zu jenen, die am Sonnabendnachmittag die Bühne „bespielten“.

Auf der Bühne: Tänzerinnen aus der Tanz- und Theaterwerkstatt Wilthen 
Auf der Bühne: Tänzerinnen aus der Tanz- und Theaterwerkstatt Wilthen  © Foto: Rocci Klein

5. Die neuen Weltmeisterinnen

Sie kamen, sahen und siegten: Das Team Reinigungsservice Heike Häuser gewann am Sonntagnachmittag den Frauenlauf zur Schiebock-Weltmeisterschaft. Die Frauen absolvierten auf der fast 400 Meter langen Runde vom Altmarkt über die Bautzener Straße, Klostergasse und Kirchstraße zurück zum Markt insgesamt zwei Runden. Unterwegs wurde gewechselt. Vier Teams der Damen waren am Start.

Das Team Reinigungsservice Heike Häuser gewann. 
Das Team Reinigungsservice Heike Häuser gewann.  © Foto: Rocci Klein

6. Tolle Abendpartys auf dem Altmarkt

Ein kurzer Name – Fancy – warb auf den blauen Plakaten zwischen Großharthau und Sohland für die 26. Schiebocker Tage. Am Sonnabendabend stand der im Jahr 1946 in München als Manfred Alois Segieth geborene Sänger und Musikproduzent auf der Altmarkt-Bühne und begeisterte mit seinen Hits das Publikum. Bei der Musikauswahl für die drei Abende hatten die Mitglieder der Aktionsgemeinschaft Schiebocker Tage 2.0 wieder ein glückliches Händchen bewiesen. Das Angebot reichte von Rock und Pop mit der Band „Retroskop“ über „Modern Talking reloaded“, Schlager mit Nicci Schubert und mehreren DJs bis hin zur Band „Die Draufgänger“. Die Besucher waren an allen drei Abenden begeistert und feierten auf dem Altmarkt eine ausgelassene Stadt-Party.

 Sänger "Fancy" begeisterte das Publikum. 
 Sänger "Fancy" begeisterte das Publikum.  © Foto: Rocci Klein

7. Jubel beim alten und neuen Weltmeister

Mit klarem Vorsprung verteidigte das Team Holz- und Bautenschutz Kirschner den Weltmeistertitel – Jubel bei allen Beteiligten, nachdem der Schlussläufer im Ziel angekommen war. Jeder der vier Männer musste die volle Runde laufen. Und die hatte es in sich – grobes Straßenpflaster auf der noch unsanierten Klostergasse und ein steiler Anstieg auf der Kirchstraße, die zugleich Zielgerade war.

Das Team Holz- und Bautenschutz Kirschner war besser als alle anderen. 
Das Team Holz- und Bautenschutz Kirschner war besser als alle anderen.  © Foto: Rocci Klein

8. Rasant durch die Nacht

Der Rummel auf dem Platz an der Herrmannstraße war übers Wochenende ein Anziehungspunkt. Hier hatten Schausteller ihre Geschäfte aufgebaut. Für die Kleinen gab es unter anderem ein Kinderkarussell und eine Eisenbahn, für die Älteren Auto-Scooter und schnelle Fahrgeschäfte, darunter Break Dance. Gefahren wurde an allen drei Tagen bis tief in die Nacht.

Auch nach Sonnenuntergang war noch einiges los. 
Auch nach Sonnenuntergang war noch einiges los.  © Foto: Rocci Klein

Noch mehr Fotos gibt es hier:

Mehr zum Thema Bischofswerda