merken

Dippoldiswalde

Blasmusik als Wahlwerbung in Verdacht

Ein Glashütter Verein wollte sich am Stadtfest beteiligen. Doch der Bürgermeister sieht das kritisch.

Maik Lehmann ist sauer. Eigentlich wollte sein Verein zum Glashütter Stadtfest hier ein Blasmusikkonzert stattfinden lassen. © Egbert Kamprath

Blasmusik steht gemeinhin für ausgelassene Stimmung und Gemütlichkeit. In Glashütte sorgt sie für Streit. Konkret geht es um ein Konzert, das der Glashütter Freizeit- und Kulturverein als Programmpunkt für das Mitte Mai geplante Stadtfest Erlebniszeit angeboten hat. Mit Blasmusikkonzerten hatte der Verein schon seine Erfahrungen gemacht. „Bisher luden wir in die Prießnitztalhalle ein“, erzählt Jörg Prasser vom Verein. Doch dort gab es wiederholt Kritik an der Akustik. Deshalb wollte man in diesem Jahr einen neuen Weg gehen und das Konzert am 19. Mai zum Stadtfest stattfinden lassen. „Die Organisatorin war beim ersten Treffen ganz angetan von unserer Idee“, erklärt Prasser. Doch in den letzten Wochen wendete sich das Blatt. Erst gab es Bedenken, weil der Verein zur Refinanzierung Bier und Bratwurst verkaufen wollte, dann kam die Ausladung – von Bürgermeister Markus Dreßler (CDU).

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden