merken
PLUS Pirna

Zwei Unfälle, ein Toter, hoher Sachschaden

Ein Renaultfahrer in Stolpen fuhr bewusstlos gegen einen Baum. Außerdem geriet ein VW-Fahrer auf die Gegenfahrbahn und landete im Graben.

An den Fahrzeugen auf der S159 entstand ein massiver Sachschaden.
An den Fahrzeugen auf der S159 entstand ein massiver Sachschaden. © Marko Förster

In Stolpen rückten die Rettungskräfte am Mittwoch gleich mehrfach aus. Am Mittag war ein 71-jähriger Fahrer eines Renault Kangoo auf der Bahnhofstraße stadteinwärts unterwegs.

Das Fahrzeug kam nach links von der Straße ab und stieß gegen einen Baum. Der 71-Jährige wurde aus bisher ungeklärten Gründen bewusstlos. Die alarmierten Mitarbeiter vom ASB Rettungsdienst reanimierten den Mann und brachten ihn in ein Krankenhaus. Dort konnte später aber nur noch der Tod des Fahrers festgestellt werden.

Anzeige
Virtueller Hochschulinfoabend
Virtueller Hochschulinfoabend

[email protected]! Am 18. und 20. Mai 2021 bietet die HSZG bei zwei Onlineveranstaltungen Antworten auf alle Fragen rund um ein Studium an der Hochschule Zittau/Görlitz.

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Stolpen zersägten den angefahrenen Baum. Der Renault wurde abgeschleppt. Weshalb der Mann bewusstlos wurde, wird derezit noch untersucht.Wenig später rückten die Rettungskräfte erneut aus. Ein VW-Golf-Fahrer war von Fischbach in Richtung Stolpen unterwegs. 

In einer Rechtskurve kam der 87-jährige Fahrer des Golfs auf die Gegenfahrbahn und stieß seitlich mit einem entgegenkommenden Skoda Roomster zusammen. Der VW kam im Straßengraben zum Stehen.Der 81 Jahre alte Skodafahrer und dessen Beifahrerin kamen verletzt in ein Krankenhaus.

Der VW-Fahrer und dessen Beifahrerin wollten nicht ins Krankenhaus. Die Feuerwehren von Stolpen, Helmsdorf und Wilschdorf waren im Einsatz. Die Kameraden klemmten die Batterien ab.Die Polizei vom Verkehrsunfalldienst nahm den Unfall auf. Die Straße war für rund eine Stunde voll gesperrt. Danach wurde der Verkehr wechselseitig an der Unfallstelle vorbei geleitet. Schaden rund 20.000 Euro. Die Beamten ermitteln. (mf)

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Sebnitz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Pirna