merken
PLUS Zittau

Blitzer-Gewitter an der Schliebenstraße

Seit reichlich einer Woche ist die Gegend in Zittau-Süd eine Tempo-30-Zone - und das Landratsamt sorgt dafür, dass sich die Autofahrer daran halten. Auch künftig.

Rund um die Schliebenstraße gilt seit kurzem Tempo 30. Seit dem hat es 1.000 Mal geblitzt.
Rund um die Schliebenstraße gilt seit kurzem Tempo 30. Seit dem hat es 1.000 Mal geblitzt. © Archivfoto: Rafael Sampedro

Das Ordnungsamt des Landkreises hat seit der Einrichtung der Tempo-30-Zone in dem Gebiet um die Schliebenstraße in Zittau am 8. Mai mit zwei Blitzer-Aktionen dafür gesorgt, dass sich die Autofahrer schnell an das neue Tempo gewöhnen. Nach Angaben des Landratsamtes wurde seit dem zweimal, insgesamt reichlich zehn Stunden lang die Geschwindigkeit der Fahrzeuge kontrolliert. "Am 13. Mai gab es 2.700 Durchfahrten, davon 490 Überschreitungen", teilte eine Sprecherin des Landratsamtes auf SZ-Anfrage mit. "Am 15. Mai gab es 3.600 Durchfahrten, davon 510 Überschreitungen." Das schnellste Auto sei mit 62 Kilometer pro Stunde unterwegs gewesen. Die Sprecherin kündigte weitere Kontrollen an.

Ihren Angaben zufolge ist das Amt von sich aus und nicht auf Bitten der Stadt aktiv geworden. "Die neue Tempo-30-Zone wurde nicht ohne Grund eingerichtet", so die Sprecherin. Sie liege in einem reinen Wohngebiet. Als weitere Gründe nannte sie, dass sich in der Nähe ein Kindergarten befindet, die Schliebenstraße ein Schulweg mit wenigen befestigten Gehwegen ist und viele Fußgänger und Radfahrer wegen der Mensa und der Studentenwohnheime unterwegs sind. Außerdem sei der Zustand der Straße schlecht, gelte an den meisten Kreuzungen rechts vor links, was häufig wegen nicht angepasster Geschwindigkeiten missachtet werde, so die Sprecherin des Landratsamtes.

TOP Immobilien
TOP Immobilien
TOP Immobilien

Finden Sie Ihre neue Traumimmobilie bei unseren TOP Immobilien von Sächsische.de – ganz egal ob Grundstück, Wohnung oder Haus!

Die Tempo-30-Zone hatte die Stadt Zittau eingerichtet. Ziel ist unter anderem, den Verkehr in der Wohngegend zu beruhigen.

Mehr lokale Nachrichten:

www.sächsische.de/Zittau

Mehr zum Thema Zittau