merken

Dippoldiswalde

Bollwerk vorm Bombenwald

In Waldgebieten am Kahleberg lauert gleich doppelt Gefahr: von oben und von unten. Wie diese gebannt werden soll.

Um an die vom Sturm umgestürzten Bäume in Altenberg zu kommen, muss erst einmal ein Riesenholzberg aufgestapelt werden. Als Schutz, falls Munition explodieren sollte, die hier noch vom Weltkrieg vermutet wird. © Egbert Kamprath

In Waldgebieten an der Rehefelder Straße bei Altenberg sieht es nach den Stürmen immer noch wüst aus.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden