merken
PLUS Görlitz

Bombendrohung kam per E-Mail

Die Polizei musste deswegen am Dienstag das Landratsamt Görlitz mit Spürhunden durchsuchen. Als gefährlich schätzte diese die Lage aber nicht ein.

Symbolbild
Symbolbild © Silas Stein / dpa (Symbolbild)

Im Landratsamt Görlitz ist am Dienstag eine Bombendrohung per E-Mail eingegangen. Wie Pressesprecherin Julia Bjar mitteilt, sei man nach Abstimmung mit der Polizei nicht von einer konkreten Bedrohungslage ausgegangen.

"Vorsorglich durchsuchten Spürhunde der Polizei im Laufe des Nachmittages das Gebäude am Standort Görlitz, Bahnhofstraße 24. Im Ergebnis konnten keine verdächtigen Gegenstände oder Sprengsätze festgestellt werden", so Bjar. Der Dienstbetrieb der Verwaltung sei durch den Einsatz nicht beeinträchtigt worden und habe wie gewohnt stattgefunden.

VARO Direct
Grüner heizen, Haushaltskasse entlasten
Grüner heizen, Haushaltskasse entlasten

Kunden von VARO Energy Direct können jetzt im Rahmen einer besonderen Aktion viel Geld beim Brennstoffeinkauf sparen.

Die Einschätzung, dass "keine konkrete Bedrohungslage" vorgelegen habe, sei allein Sache der Behörde, erklärte ein Sprecher des Bereitschaftsdiensts der Polizeidirektion Görlitz der SZ am Dienstagabend auf Nachfrage. Er bestätigte den Einsatz, wollte sich aber zu weiteren Hintergründen gegenüber der SZ nicht äußern. (SZ)

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz