merken
PLUS Niesky

Borbet bildet trotz Corona neue Lehrlinge aus

Die Firma im Kodersdorfer Gewerbegebiet würde sogar noch mehr junge Leute nehmen. Dem steht aber ein Problem entgegen.

Luisa Krause (links) und Paul Klar (rechts) sind die neuen Lehrlinge bei Borbet Sachsen in Kodersdorf.
Luisa Krause (links) und Paul Klar (rechts) sind die neuen Lehrlinge bei Borbet Sachsen in Kodersdorf. © Borbet Sachsen

Zwei neue Lehrlinge hat Borbet Sachsen in Kodersdorf eingestellt, insgesamt werden hier acht junge Männer und Frauen fit gemacht fürs spätere Berufsleben. Der Leichtmetallfelgenhersteller gehört zu jenen Betrieben im Landkreis Görlitz, der trotz Corona-Krise weiter ausbildet und gerade in diesem Bereich keine Abstriche macht.

Personalchefin Mareike Knöschke ist froh, dass sich mit Luisa Krause eine künftige Industriekauffrau und mit Paul Klar ein angehender Elektroniker bei dem Unternehmen im Kodersdorfer Gewerbegebiet beworben und nun auch einen Vertrag unterschrieben haben. "Wir würden gern noch mehr junge Leute nehmen, aber die Zahl der Interessenten ist sehr überschaubar", bedauert die Managerin. Insgesamt neun Ausbildungsrichtungen stehen bei Borbet zur Auswahl - vom Industriemechaniker bis zum Maschinen- und Anlagenführer. Allerdings, so Knöschke, sei der Bewerbermarkt in der Oberlausitz so gut wie leer gefegt. Trotz Corona und den Befürchtungen, Betriebe würden viel weniger ausbilden als früher.

Fahrrad
Rauf auf den Sattel
Rauf auf den Sattel

Fit unterwegs und immer auf der Suche nach etwas Sehenswertem? Auf unserer Themenwelt Fahrrad gibt es ganz viel zu entdecken!

Borbet bietet Lehrlingen Vergünstigungen an

Der Kampf um die Fachkräfte von morgen ist viel härter geworden als noch vor ein paar Jahren. Borbet hat reagiert und bietet seinen Lehrlingen verschiedene Vergünstigungen an. So werden zum Beispiel Fahrtkosten erstattet oder Wohnungen angemietet. Zusammen mit der Gemeinde und anderen Unternehmen aus dem Gewerbegebiet überlegt man, welche Konzepte es braucht, um junge Leute von den hier angebotenen Ausbildungsrichtungen zu begeistern.

Borbet setzt dabei verstärkt auch die neuen Medien ein. Zwar wird auch weiterhin in Zeitungen um Lehrlinge geworben. Bekanntmachen will sich die Firma aber auch über einen eigenen Auftritt bei Instagram. Zudem wurden Image-Filme und Clips über die Ausbildung in den verschiedenen bei Borbet möglichen Richtungen gedreht. "Die werden in Kürze bei Facebook zu sehen sein", erklärt Mareike Knöschke.

Keine Bewerber mit Migrationshintergrund

Polnische Jugendliche spielen bei der Lehrlingsausbildung des Betriebes - trotz unmittelbarer Grenznähe und vieler Beschäftigter aus dem Nachbarland - bisher gar keine Rolle. Auch andere Bewerber mit Migrationshintergrund gibt es nicht. "Das Haupthindernis ist die Sprachbarriere", schätzt die Personalchefin ein. "Man muss schon verstehen, was man machen soll. Und auch die IHK-Prüfung ist nicht ganz ohne."

Nach den schweren Wochen mit nahezu totalem Produktionsstopp infolge Corona und weltweit schwieriger Konkurrenzsituation laufen die Bänder in Kodersdorf inzwischen wieder auf vollen Touren. "Seit Juni haben wir keine Kurzarbeit mehr, insgesamt sind unsere Erzeugnisse gut gebucht", freut sich Mareike Knöschke. Sorgen gebe es lediglich wegen der eventuell erneuten Schließung der polnischen Grenze. "Wenn das geschehen sollte, haben wir ein echtes Problem."

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Niesky