merken
PLUS Löbau

Borkenkäfer erreicht Schluckenauer Zipfel

Der Schädling breitet sich immer weiter aus in Tschechien. In einigen Wäldern ist die Lage besonders dramatisch.

Symbolbild
Symbolbild © dpa

Der Borkenkäfer hat inzwischen Nordböhmen fest im Griff. Besonders ernst ist die Lage am Rande der Böhmischen Schweiz. Der Nationalpark Böhmische Schweiz hatte in diesem Jahr angekündigt, vom Borkenkäfer befallene Bäume nicht mehr zu fällen. In den Randlagen setzt er aber die Abholzung fort. 

Eine Ausbreitung hat das allerdings nicht verhindert. Nun konzentriert sich der Kampf gegen den Schädling auf den Schluckenauer Zipfel. „Auch das Böhmische Mittelgebirge ist bereits betroffen, wenn auch nicht so massiv“, sagt Pavel Rus vom Staatsforst Lesy CR.

njumii – Das Bildungszentrum des Handwerks
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.

njumii ist der Ausgangsort für individuelle Karrieren. Im Handwerk. Im Betrieb. Im Mittelstand. In der Selbstständigkeit.

Das gilt auch für das Erzgebirge. Am wenigsten sind die Wälder um Zatec (Saaz) betroffen. In dieser schon immer trockenen Region sind Bäume an ausbleibenden Regen gewöhnt. Die Situation in Nordböhmen ist aber noch nicht so verheerend wie in anderen Gebieten Tschechiens. Am dramatischsten ist die Lage im Altvatergebirge sowie auf der Böhmisch-Mährischen Höhe. Von dort breitet sich der Borkenkäfer weiter nach Westböhmen aus.

Mehr lokale Artikel:

www.sächsische.de/loebau

Mehr zum Thema Löbau