merken
PLUS Hoyerswerda

Boulevard mit viel Spontanität

Der öffentliche Raum im Hoyerswerdaer Altstadtzentrum wird für drei Monate belebt. Platz gibt es genug.

Der Boulevard in Hoyerswerda ist eröffnet. Die beiden Citymanager (Mitte vorn)trafen sich dazu Donnerstagnachmittag mit einigen Protagonisten und Partnern auf dem Markt.
Der Boulevard in Hoyerswerda ist eröffnet. Die beiden Citymanager (Mitte vorn)trafen sich dazu Donnerstagnachmittag mit einigen Protagonisten und Partnern auf dem Markt. © Foto: Uwe Schulz

Hoyerswerda. Bei HoyDog im Fließhof wurde am Donnerstag schon kurz nach 7 Uhr damit begonnen, die massiven hölzernen Stehtische auf die Kirchstraße zu räumen und die Höhe auszutarieren. Eine Stunde später waren die Männer von der Firma Feindura vor Ort und stellten die temporäre Beschilderung auf, die die Kirchstraße vom Markt an zur Einbahnstraße und zum Verkehrsberuhigten Bereich macht. Also: Schrittgeschwindigkeit, Parken nur in gekennzeichneten Flächen, Fußgänger können die gesamte Verkehrsfläche nutzen. Und das mit der Einbahnstraße gilt auch für Radfahrer.

Platz für Angebote

Anzeige
Livestream am 16. Juli: Medien und die Krise
Livestream am 16. Juli: Medien und die Krise

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit: Wie sind die Medien mit der Krise umgegangen?

Die Platzierung der bunten hölzernen, aber sehr bequemen Stadtmöbel erfolgte ebenfalls. Die Pflanzkübel werden wieder aufgestellt. In diesem Jahr ohne die Banderolen mit Botschaften, Zitaten und Sprüchen, dafür mit rot-weiß lackierten Manschetten aus pulverbeschichtetem Zinkblech. Sie sollen demnächst eintreffen. Am Nachmittag gab es den Eröffnungstermin mit den beiden Citymanagern Dorit Baumeister und Frank Graumüller, Kultur-Bürgermeister Mirko Pink und Gewerbering-Chef Frank Seifert.

Ja, es ist bis zum 22. August wieder Boulevard-Zeit. Zum dritten Mal in Folge und doch ist vieles anders. „Das Fördermittelvergabegremium des „Verfügungsfond Zentrenbereich Altstadt“ konnte erst am 6. Mai tagen, der Fördermittelbescheid liegt uns seit dem 12. Mai vor. Dieser Umstand in Verbindung mit den nach wie vor unbekannten rechtlichen Zulässigkeiten für bestimmte Formate erzeugt eine planungstechnische Herausforderung die viel Spontanität und Improvisation beinhaltet“, teilte das Citymanagement Anfang der Woche mit. In der Kürze der Zeit musste der geplante Umfang des Boulevards reduziert werden, da die Eigenanteile für die 50-prozentige Gegenfinanzierung der bereitgestellten Fördermittel für bestimmte Projektinhalte fehlen, zumal Handel und Gastronomie auch in der Hoyerswerdaer Altstadt dank Corona-Beschränkungen wirtschaftlich geschwächt sind. Also gibt es in diesem Jahr kein gedrucktes Programmheft und auch das Geld für die Installation der Straßenbanner stand gestern nicht zur Verfügung. Die Vermarktung der Programmpunkte erfolgt begleitend online und in den lokalen Medien. Und vor Ort wird man entsprechende Aushänge bei Zeemann und dem Eiscafé Schoko & Luise im Schaufenster finden. Das Café erweitert sein Platzangebot auf dem Markt und verlängert die Öffnungszeiten in Verbindung mit einem Barkonzept in die Abendstunden hinein. Gästetoiletten werden in einigen Tagen dank des Hauseigentümers des ehemaligen Cafés Ambiente bzw. später „Sindys Anno“ in der Mittelstraße zur Verfügung stehen. Die alten Café-Räume werden auch der Ersatz für den Kulturschalter in der ehemaligen Post sein. Zusätzliche Programmpunkte sind möglich. Wer etwas anbieten möchte, der kann sich ans Citymanagement wenden.

Auch das italienische Restaurant Andulino hat wieder seinen Freisitz bestuhlt. Schon in den letzten Tagen war ohne Boulevard eine deutliche Belebung des Marktes zu spüren. Gastronomie und Verweilmöglichkeiten ziehen halt.

Die Kulturfabrik wird ihren „Sommergarten Auszeit in Verbindung mit wöchentlichen, kleinen Kulturformaten über den ganzen Sommer hinweg betreiben. Die üblichen Betriebsferien entfallen hier. Der Imbiss Hoydog stellt weitere Stehplätze zur Verfügung. Das Café Rosali erweitert seine Außengastronomie neben der Johanneskirche und wird in den Monaten Juli und August zusätzlich am Dienstag öffnen. Der „Alt Hoyerswerdaer Biergarten“ der Fleischerei Sinapius präsentiert sich demnächst in einem deutlich aufgewerteten Outfit und bietet wie in den Vorjahren eine Reihe von gemütlichen Abenden für seine Gäste an. Und dies ist nur eine Auswahl der Gastronomie zu Boulevard-Zeiten. Sicher ist jedoch, dass es die Haarschneider-Beachbar und die Fließhof-Sommerlounge in diesem Jahr nicht geben wird. Letztere scheitert an der Toilettensituation. Heiko Schneider meldete sich gestern aus Stockholm bei den Citymanagern und kündigte an, dennoch regelmäßig etwas auf der Straße vor seinem Geschäft bieten zu wollen. Und genau das ist allen Gewerbetreibenden möglich, eben um den Öffentlichen Raum zum Boulevard zu machen.

Kultur mit Termin

Für alle, die Zuhause bleiben bzw. Gäste des Lausitzer Seenlandes und der Stadt Hoyerswerda sind, wird es viele kleine kulturelle Angebote geben. Von den großen Formaten sind nach wie vor die Féte de la Musique am 21. Juni, der Filmabend „Wundertüte“ im Woyski-Park am 27. Juni, das kleine sorbische Marktfest am 8. August und das White Dinner am 22. August geplant. Durchführungsgarantien gibt in diesen Zeiten niemand. Spontanität ist gefragt. Bürgermeister Mirko Pink freut sich, dass der Markt dabei eine große Rolle spielt: „Es gibt in Zeiten von Corona nichts Besseres als diesen großen Platz“.

Donnerstagmorgen wurde die neuen Beschilderung für die Kirchstraße aufgestellt. Bis zum 22. August ist sie wieder verkehrsberuhigter Bereich und Einbahnstraße.
Donnerstagmorgen wurde die neuen Beschilderung für die Kirchstraße aufgestellt. Bis zum 22. August ist sie wieder verkehrsberuhigter Bereich und Einbahnstraße. © Foto: Uwe Schulz

Mehr zum Thema Hoyerswerda