merken
PLUS Zittau

Wer hat die Busse abgefackelt?

Brandstifter haben Fahrzeuge eines Unternehmers aus Bogatynia zerstört - wieder einmal. Nun hat er einen Meisterdetektiv beauftragt.

Beide Busse brannten nieder.
Beide Busse brannten nieder. © OSP KSRG Sieniawka

Nachdem Unbekannte Ende März zwei seiner Busse in Bogatynia (Reichenau) in Brand gesteckt haben, setzt der Unternehmer bei der Suche nach den Tätern auf Polens Meisterdetektiv Krzysztof Rutkowski. Bereits Ende 2019 fackelten sie zwei seiner Fahrzeuge in Zawidow (Seidenberg) ab. Die seinerzeit von der Polizei eingeleiteten Ermittlungen verliefen ergebnislos, obgleich es nach Auffassung des Betroffenen genügend Ansatzpunkte gegeben hätte. 

Er wolle nicht noch einmal ein solches Fiasko erleben, habe deshalb das private Sicherheitsunternehmen um Hilfe gebeten, sagt der Fuhrunternehmer dem Onlineportal Patriot 24. Ihm waren durch die Brandstiftungen Schäden von 400.000 Zloty (etwa 100.000 Euro) entstanden. Rutkowski lässt in alle Richtungen ermitteln. Nicht ausgeschlossen ist, dass mit der Brandstiftung ein Konkurrent ausgeschaltet werden sollte. 

Anzeige
Paddeltouren jetzt auch mit Start im Görlitzer Uferpark
Paddeltouren jetzt auch mit Start im Görlitzer Uferpark

Ab 13.05. bietet Boats & Friends wieder Boot-Trips auf der Neiße an. Sichere Dir jetzt 50% Frühbucher-Rabatt. Die Reservierung ist wie immer unverbindlich.

Ende 2019 hatte der Fuhrunternehmer vom Energieunternehmen PGE einen Auftrag zur Beförderung von Beschäftigten in den Tagebau Turow erhalten. Auf dem Portal Patriot 24, das auch Videoaufzeichnungen mit mutmaßlichen Tatverdächtigen veröffentlichte, hat Rutkowski eine direkte Aufforderung an die dort abgebildeten Personen gerichtet. "Es wäre besser, sich bei mir zu melden und euren Auftraggeber zu benennen, denn nur dann könne man mit Strafmilde rechnen", sagt er darin. "Da viele Spuren hinterlassen wurden, ist eure Ergreifung nur eine Frage der Zeit". Die Dienste der Detektei Rutkowski hatte auch die Familie der aus Bogatynia stammenden Magdalen Zuk in Anspruch genommen. Die junge Frau war aus bis heute nicht restlos geklärten Umständen im April 2017 während eines Urlaubsaufenthalts in Ägypten ums Leben gekommen. 

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Zittau