merken
PLUS

Brennender Kinderwagen sorgt für Aufregung in Neugersdorfer Mietshaus

Acht Familien sind am Dienstag evakuiert worden. Die Polizei sucht jetzt den Brandstifter.

© Christian Essler

Von Romy Kühr

Eine aufregende Nacht liegt hinter acht Familien, die am Karl-Marx-Platz in Neugersdorf wohnen. Urplötzlich mussten sie am späten Dienstagabend ihre Wohnungen in dem Mehrfamilienhaus verlassen. Der Grund: ein brennender Kinderwagen im Hausflur des Mietshauses. Die Polizeidirektion Görlitz geht nach ersten Erkenntnissen davon aus, dass der Kinderwagen absichtlich angezündet worden ist.

Sachsenbessermachen.de
Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.
Wir geben Geschichten aus Sachsen eine Bühne.

Hinsehen, Zuhören, Lösungen finden - gemeinsam. Sachsen besser machen!

Gegen 22 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert. Die Ortswehren aus Ebersbach und Neugersdorf waren mit etwa 40 Kameraden und mehreren Einsatzfahrzeugen vor Ort. „Bei größeren Vorfällen, wie zum Beispiel eben Wohnhausbränden, rücken wir immer gemeinsam aus“, erklärt Andreas Gampe, der Stadtwehrleiter von Ebersbach-Neugersdorf.

Ein Mieter hatte beim Eintreffen der Feuerwehren im Treppenhaus schon gute Vorarbeit geleistet und mit einem Feuerlöscher den Brand bekämpft, berichten Polizei und Wehrleiter. Die Flammen konnten demnach zwar schnell gelöscht werden. Die Bewohner des Hauses mussten aber evakuiert werden, weil starker Rauch durch das ganze Gebäude zog. Der Qualm breitete sich rasend schnell aus und zog in fast alle Wohnungen, berichten Augenzeugen. Bürgermeisterin Verena Hergenröder (parteilos) war in der Nacht selbst mit vor Ort, um sich um die Familien zu kümmern. Zwei Familien mit insgesamt sechs Kindern besorgte sie kurzfristig eine Notunterkunft für die Brandnacht.

Wie hoch die Schäden sind, kann die Polizei momentan noch nicht sagen. Im Neugersdorfer Fall ermittelt jetzt die Kriminalpolizei, um den mutmaßlichen Brandstifter zu finden.