merken
PLUS

Hoyerswerda

Bronze für Hoyerswerdaer Foucaults

Dieses Ereignis fand in den Zeiten vor Corona statt – aber dennoch (gerade darum!) soll es nicht unerwähnt bleiben.

Landesfinale Sachsen der Handball-Jugend AK 13-15: Die Vertretung des Léon-Foucault-Gymnasiums Hoyerswerda belegte in Lößnitz den 3. Platz.
Landesfinale Sachsen der Handball-Jugend AK 13-15: Die Vertretung des Léon-Foucault-Gymnasiums Hoyerswerda belegte in Lößnitz den 3. Platz. © Foto: Stefan Kaiser

Von Stefan Kaiser

Hoyerswerda. Nachdem die Handball-Jungs des Hoyerswerdaer Léon-Foucault-Gymnasiums in der Wettkampfklasse III (Altersklasse 13 bis 15) bereits im Dezember 2019 die Fahrkarte für das Landesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ gelöst hatten, ging es nun nach Lößnitz. In der dortigen Bundesligahalle des EHV Aue trafen sich die Sieger aus fünf Schulbezirken des Landes Sachsen, um den Teilnehmer für das Bundesfinale in Berlin zu ermitteln.

Anzeige
Gemeinsam allem gewachsen

Die Sparkassen-Versicherung Sachsen ist auch in dieser außergewöhnlichen Situation für ihre Kunden da.

Im ersten Turnierspiel trat Hoyerswerda gegen die Mannschaft der Oberschule Leubnitz an. Hoyerswerda konnte sich in den ersten zehn Minuten mit zwei Toren Vorsprung leicht absetzen. Gleich nach der Pause kam Leubnitz zum Anschlusstreffer und hatte nach einem erfolglosen Gegenangriff der Foucault-Schüler den Ausgleich in der Hand. Dann stabilisierte sich Hoyerswerdas Abwehr und im Angriff wurden einfache Tore durch den Rückraum erzielt. Das Spiel endete nach 2 x 10 Minuten 15:11 für Hoyerswerda.

Sieben Fehlwürfe: das war zu viel

Nach einer kleinen Verschnaufpause wartete die Mannschaft der Oberschule Aue-Zelle; schon von der Papierform einer der Favoriten im Turnier, stehen doch in diesem Team einige Sachsen-Auswahlspieler des EHV Aue. Sehr schnell lag Hoyerswerda 0:2 zurück und es drohte ein schlimmes Ende. Aber „Bange machen gilt nicht“, war das Motto in dieser Phase. Hoyerswerda drehte bis zur Pause das Spiel und führten mit einem Tor. Aber Aue konnte noch „nachlegen“ und gleichzeitig vergaben die Foucault-Schüler mit sieben (7!) Fehlwürfen in der Endphase ihre Chancen und verloren letztlich mit 12:15.

Im dritten Spiel ging es gegen das Gymnasium aus Pirna. Die dortigen Aktiven hatten ihre beiden vorherigen Spiele sehr sicher mit 19:2 und 18:4 gewonnen und sich als Titelaspirant geoutet. In der Anfangsphase konnte Hoyerswerda zwar noch den Anschluss halten und selbst kurz in Führung gehen, in der zweiten Hälfte war die Gegenwehr aber gebrochen und auch dieses Spiel musste abgeben werden – 12:18 .

Nun lautete das Motto: Kräfte mobilisieren und den 3. Platz sichern! Im Kleinen Finale wartete das Team aus dem Gymnasium Markranstädt; eine Mannschaft mit relativ kleinen, aber sehr schnellen Spielern. Hier entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, wobei Hoyerswerda immer vorlegen, aber nicht enteilen konnte. Zum Ende entschieden aber die Kraftreserven, und mit 18:13 wurde dieses letzte Spiel von Hoyerswerda gewonnen. Damit erzielte das Team den 3. Platz und durfte sich mit der Bronze-Medaille schmücken.

Für das Leon-Foucault-Gymnasium spielten: Tyler Wlodarcak – Mark Käschel, Ben Weber, Niklas Kretschmar, Marvin Trunsch, Stanley Möller, Luca Gäbler, Lucas Käschel und Paul Sobanski // Trainer: Norbert Nolde