SZ +
Merken

Buddeln an der Silberdiele

Liegau hat mit der leer stehenden Gaststätte im Herzen des Ortsteils noch viel vor.

Teilen
Folgen

Von Jens Fritzsche

Beim aktuellen Frühlingswetter steigt die Lust auf Biergarten mit den Temperaturen um die Wette. Im Herzen Liegaus steigt zudem auch noch die Vorfreude auf den neuen Biergarten an der Silberdiele. Der hatte bisher nämlich nur wenig Platz. Auch ein Fakt, ist man sich im Ortschaftsrat des Ortsteils einig, warum die in städtischer Hand befindliche Gaststätte in den vergangenen Jahren immer wieder einen Betreiberwechsel verkraften musste und nun schon seit über einem Jahr leer steht. „Wir wollen die Braut aufhübschen“, hatte Liegaus Ortsvorsteher Gabor Kühnapfel (SPD) die Idee vor einiger Zeit literarisch umschrieben – die Idee nämlich, den Innenhof zwischen Silberdiele, Ortsamt und Kita umzugestalten. Eine große Freitreppe soll mit einigen Stufen künftig zum Kita-Gebäude führen, die Terrasse der Gaststätte soll wachsen und demnächst auch die Müllcontainer unter sich „verstecken“. Und die Arbeiten laufen derzeit – bei herrlichem Frühlingswetter – auf Hochtouren.

Investiert werden dafür rund 145 000 Euro. Die stammen aus dem Förderprogramm Ortskernsanierung. Und sobald die Anbauten und Umbauten erledigt sind, wird Liegau noch einmal eine Werbeoffensive für die Gaststätte im Ortskern starten, so Ortsvorsteher Kühnapfel. Im Ortschaftsrat ist man sich jedenfalls einig, dass eine Gaststätte in den schmuck gewordenen Ortskern an der Hauptstraße gehört. Aktuell gibt es in Liegau bekanntlich „nur“ noch die Pechhütte an der Langebrücker Straße sowie das Café im Rittergut gleich gegenüber der Silberdiele.

Dass mehr Platz für den Biergarten bei der Suche nach einem neuen Pächter halfen kann, davon ist Ortsvorsteher Gabor Kühnapfel jedenfalls überzeugt. „Denn die Wirte wollen eben auch mal eine Busreisegruppe beköstigen können oder im Sommer mit toller Außenatmosphäre werben“, erläuterte der Ortsvorsteher während der Debatten im Ortschaftsrat, wenn es um die Zukunft der Silberdiele ging.

Dabei gab es zwischenzeitlich auch andere Nutzungsideen. So hatten die Ortschaftsräte im Sommer beispielsweise den Antrag einer Liegauer Familie abgelehnt, in der Silberdiele ein Bastelcafé einziehen zu lassen. Dieses Projekt betreibt die Familie bereits an der Wachauer Straße, braucht aber mehr Platz. Eine „echte“ Gaststätte habe in der Silberdiele nach wie vor Priorität, waren sich die Räte einig.