merken

Pirna

„Bürger nicht mit Paragrafen erschlagen“

Sie will das Rathaus entstauben. Was Annette Denzer-Ruffani (FDP) als Bürgermeisterin noch verändern will.

Will keine Märchentante sein: Annette Denzer-Ruffani an der Märchenlebenspfad-Station am Rathaus, in das sie im September als Bürgermeisterin einziehen will. © Daniel Schäfer

Sie ist eine von zwei Frauen, die die Tradition der männlichen Bürgermeister in Heidenau beenden wollen: Annette Denzer-Ruffani. Sie tritt am 1. September für die FDP an. Ihre Kontrahenten sind Amtsinhaber Jürgen Opitz (CDU), Daniela Lobe (Linke) und Uwe Dreßler (parteilos). Was die 52-jährige Eventmanagerin von den anderen unterscheidet und wie sie Heidenau gestalten will.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden