merken
PLUS

Bürgerinitiative gegen das Lauencenter löst sich auf

Einige Mitglieder wollen sich weiterhin für eine Neugestaltung des Areals einsetzen. Jedoch auf anderem Weg.

Von Frances Scholz

Das Bürgerbündnis Lauenpark machte sich jahrelang den Erhalt der alten Posthalterei und den Kampf gegen das geplante Lauencenter zur Aufgabe. Nachdem der Investor für den Einkaufstempel im vergangenen Jahr absprang, löst sich jetzt auch das Bürgerbündnis auf. Die Initiative habe zu oft gemerkt, dass die Zusammenarbeit mit dem Stadtrat schwierig ist, sagt Peter Willroth vom Bürgerbündnis. „Außerdem hat der Stadtrat nach wie vor wenig Interesse, die Bürger rechtzeitig in wichtige Entscheidungen mit einzubeziehen“, begründet er das Aufgeben.

Anzeige
Eine Pflegeimmobilie als Kapitalanlage
Eine Pflegeimmobilie als Kapitalanlage

In Hainichen kann ab sofort sicher, sorglos und sozial wertvoll Geld angelegt werden.

Allerdings wollen sich nicht alle der 20 ehemaligen Mitglieder zurückziehen, sondern selbst mitbestimmen. Sechs Bürger aus der Initiative haben sich auf die Kandidatenliste der Wählervereinigung Bürgerbündnis Bautzen (BBB) setzen lassen. Sie treten somit zur Stadtratswahl im Mai an. „Wir wollen die Wähler nicht verunsichern und noch ein Bündnis mit fast dem identischen Wahlprogramm gründen“, sagt Willroth. Eine gemeinsame Bewegung auf politischer Ebene sei da besser. Man habe mit dem BBB die meisten Übereinstimmungen in Bezug auf das Wahlprogramm und deren Anschauung gefunden. Die Wählervereinigung strebt unter anderem ein neues Verkehrskonzept und eine gerechte Förderung für Vereine an. Auch die Ziele der ehemaligen Lauenpark-Initiative, wie generationenübergreifende Wohnmöglichkeiten schaffen, der Kampf gegen die Straßenbaubeitragssatzung oder gegen ein weiteres Einkaufscenter sollen im Programm der BBB Platz finden.

„Uns ist vor allem die alte Posthalterei wichtig. Wir wollen weiter nach Mitteln und Möglichkeiten suchen, um eine Begegnungsstätte für verschiedene Generationen zu schaffen“, sagt Willroth. Einige potenzielle Interessenten kämen sogar aus den eigenen Reihen. Hochwertige Loft-Wohnungen wären in dem Gebäude auch denkbar. „So ähnlich wie in Dresden-Neustadt mit den schönen Hinterhöfen“, sagt der Bautzener. Allerdings habe man Angst, dass doch noch ein Investor für ein kleineres Center auf dem Areal der Posthalterei gefunden werde. Und dann dafür vielleicht ein Teil des Geländes abgerissen wird.

Nun hofft Peter Willroth, dass zumindest ein Vertreter der früheren Lauenpark- Initiative bei der Wahl im Mai erfolgreich ist. „Wir müssen die verkrusteten Strukturen im Stadtrat aufbrechen und demokratisch mitbestimmen können.“