SZ +
Merken

Buntbarsch Hugo will bauen

Eine Begegnung der besonderen Art werden die Besucher erleben, wenn sie die Ausstellungsräume des Jugend- und Freizeitzentrums von Königsbrück in den nächsten Tagen betreten. Gleich vom Eingang aus fällt ein Fisch auf, der sich behäbig in seinem ovalen Aquarium bewegt.

Teilen
Folgen

Von Karl-Georg Mantel

Eine Begegnung der besonderen Art werden die Besucher erleben, wenn sie die Ausstellungsräume des Jugend- und Freizeitzentrums von Königsbrück in den nächsten Tagen betreten. Gleich vom Eingang aus fällt ein Fisch auf, der sich behäbig in seinem ovalen Aquarium bewegt. Dabei handelt es sich um einen Zitronen-oder auch Flamingobuntbarsch. Geben wir ihm der Form halber einen Namen und nennen ihn Hugo.

Hugo ist ein Baumeister, der sein Baumaterial, weißschwarze Kieselsteine, in sein Maul aufnimmt, eine Runde im Wasser trägt, um es dann wieder auszuspucken. Nur ist Hugo kamerascheu und so konnte trotz langer Wartezeit, dieses Ereignis nicht fotografisch festgehalten werden. Schon aus diesem Grund ist für neugierige Bürger ein Besuch in dem Ausstellungsraum unerlässlich, ein Erlebnis allemal.

Doch nicht nur die Vielfalt an Zierfischen wie Haiwelse, die sich in 19 Aquarien tummeln, lohnen den Weg. Nein, auch die Freunde von Schlangen wie der Königspython oder dem grünen Leguan, kommen voll auf ihre Kosten, sind diese doch in zehn Terrarien zu bewundern.

Die Organisatoren haben mit viel Fleiß und Akribie eine Welt entstehen lassen, die seine Besucher verzaubert, begeistert und animiert, mitzutun in diesem Verein, der im Oktober sein 20-jähriges Bestehen feiert.

Begonnen hat alles im Jahre 1983 als sich ein paar engagierter Aquarianer im damaligen Königsbrücker Jugendclub zusammenfanden, um wenig später die FG „Aquaristik“ aus der Taufe zu heben. Anfänglich beschränkte sich die Tätigkeit der Arbeitsgemeinschaft auf den Erfahrungsaustausch. Doch bald schon wurde man eine eingeschworene Gemeinschaft. Erste eigene Ausstellungen im Herbst 1986, sorgten über die damalige Kreisgrenze hinaus für Anerkennung.

Nach der Wende wurde aus der Fachgruppe der ATV`83 Königsbrück e.V., der sich hinter seinen Leistungen nicht zu verstecken braucht. Geöffnet ist Montag bis Freitag von 16 bis 19 Uhr und Wochenende jeweils 10 bis 18 Uhr. Am 12. Oktober ist Fisch- und Pflanzenbörse.