SZ +
Merken

Bunte Kostüme hoch im Kurs

Beim Olika in Oberlichtenau hat in dieser Session Graf Dracula oder besser Desmodus Draculae, die Riesen-Vampirfledermaus, das Sagen. Aber am Sonntag beim Kinderfasching konnte man sehen, dass die Jüngsten doch am liebsten in andere Kostüme schlüpfen.

Teilen
Folgen

Von Kerstin Unterstein

Beim Olika in Oberlichtenau hat in dieser Session Graf Dracula oder besser Desmodus Draculae, die Riesen-Vampirfledermaus, das Sagen. Aber am Sonntag beim Kinderfasching konnte man sehen, dass die Jüngsten doch am liebsten in andere Kostüme schlüpfen. Während bei den Mädchen nach wie vor Prinzessinnen in schönen, glänzenden Kleidern und mit der ersten Schminke hoch im Kurs stehen, dominieren bei den Jungen die Cowboys, Musketiere und Piraten, starke Kerle eben.

Sie alle wollten aber gemeinsam Spaß beim Fasching haben, doch zu Beginn war die Schüchternheit noch groß. Kaum einer wollte weg von Muttis Hand. Eine große Polonaise durch den Saal des Lindengasthofes und einen Stuhltanz später sah das schon ganz anders aus. Das Programm der Mini-Mäuse und die gespenstische Turnerschar der Großen sorgten weiterhin für beste Stimmung. Als dann Dracula persönlich noch ein paar frische Blutkonserven in Form von Gummibären, Schokolade und Lutschern verteilte, waren die Kids kaum noch zu halten und stürmten die Bühne. Die Prinzessinnen und Cowboys anschließend zum Mitmachen beim Holzmichel oder Ententanz zu bewegen, klappte dann ohne große Probleme. Auch Elferrat-Präsident René Schaaf hatte seinen Spaß an der besonderen Stimmung zum Kinderfasching in Oberlichtenau, wo es natürlich auch Pfannkuchen gab. Selbst Polizist Tobias feierte seinen sechsten Geburtstag am liebsten beim Fasching. Da war es gegen Ende, als niemand schon nach Hause gehen wollte, auch nicht herauszubekommen, welcher der beiden Jungen im rot-blauen Kostüm nun der echte Spiderman war.