SZ +
Merken

Burjan-Gedenkstätte eingeweiht

Im Wiener Stephansdom erinnert jetzt eine Büste an die selig gesprochene Görlitzerin.

Teilen
Folgen

Am vergangenen Donnerstag wurde im Wiener Stephansdom eine Porträtbüste von Hildegard Burjan eingeweiht. Die Görlitzerin hatte nach dem Ersten Weltkrieg die Caritas Socialis gegründet und war für ihr Engagement am 29. Januar 2012 im Stephansdom selig gesprochen worden.

Weihbischof Helmut Krätzl würdigte in seiner Predigt am Donnerstag die Bedeutung der Stele für Hildegard Burjan. „Künftig wird die Porträtbüste von Hildegard Burjan hier im Dom ein Ort sein, wo man auch geistig nicht vorbeigehen darf. Die selig gesprochene Hildegard ruft uns zu: Schaut, wer heute die größte Not unter euch leidet! Betet nicht nur für sie, sondern tut etwas und macht euch zum unüberhörbaren Anwalt für sie in der Gesellschaft.“

Das Evangelium durch die soziale Tat verkünden war Hildegard Burjans Lebensmotto. Es ist auch auf der 2,40 Meter hohen Stele aus Kunstharz zu sehen, die vom Bildhauer Kurt Straznicky geschaffen wurde. Die Initiative dazu ging vom Hildegard Burjan Forum und von der Dompfarre St. Stephan aus und wird von der Schwesterngemeinschaft Caritas Socialis und vom Dom- und Metropolitankapitel unterstützt. (SZ)