SZ + Zittau
Merken

Auch hier gibt es Bus-Fahrscheine

Die Kraftverkehrsgesellschaft hat am Freitag in einer Löbauer Drogerie eine spezielle Kasse installiert. Die druckt Bus-Tickets für das Gebiet Löbau-Zittau aus.

Von Holger Gutte
 2 Min.
Teilen
Folgen
Ingo Seiler kann in seiner Drogerie in Löbau jetzt auch Busfahrscheine der KVG verkaufen.
Ingo Seiler kann in seiner Drogerie in Löbau jetzt auch Busfahrscheine der KVG verkaufen. ©  Archivfoto: Rafael Sampedro

Ab Montag kann Ingo Seiler in seiner Wendler-Drogerie in der Bahnhofstraße 8 in Löbau das komplette Zvon-Tarif-Paket anbieten. "Wir haben ihm am Freitagnachmittag dafür eine unserer Kassen zur Verfügung gestellt." Das berichtet der Geschäftsführer der Kraftverkehrsgesellschaft Dreiländreck (KVG), Alfons Dienel. Damit ist die Drogerie das einzige Geschäft, das neben dem Verkehrsverbund Zvon und der KVG das komplette Angebot an Fahrscheinen anbieten kann. 

Bisher konnte Ingo Seiler über die Länderbahn neben Zug-Tickets nur Bus-Fahrkarten ab Löbau verkaufen, beziehungsweise zu Orten, die einen Bahnhof haben. Ab Montag ist das nun anders. 

Fahrkarten für das gesamte Gebiet Löbau-Zittau

In der Wendler-Drogerie gibt es ab dann Fahrkarten für das gesamte KVG-Gebiet. Das heißt, es könnten auch Bus-Fahrscheine nach Oppach, Herrnhut oder anderswohin im ehemaligen Altkreis Löbau-Zittau gekauft werden. 

Wegen der Corona-Pandemie ist das Fahren mit einem Bus nicht mehr so, wie es immer war. Fahrgäste dürfen nur hinten einsteigen. Damit es zwischen Fahrer und Mitfahrern keinen Kontakt gibt, ist der vordere Bereich des Fahrzeuges abgesperrt und damit für den Fahrgast nicht zugänglich. Das bedeutet: beim Busfahrer gibt es keine Fahrscheine mehr zu kaufen.

Wer keine Monats- oder ähnlichen Karten besitzt, kann online ein Handy-Ticket erwerben beziehungsweise einen Bus-Fahrschein direkt bei der KVG. Das Ticket zeigt man dann nach dem Einsteigen nach vorn zum Fahrer. 

Die Handy-Tickets erhält man auf der Internetseite vom Zvon - dem Zweckverband Verkehrsverbund Oberlausitz-Niederschlesien. SZ hat es ausprobiert: Auf der Startseite bis ganz runter scrollen, dann auf den Link Handyticket.de klicken, registrieren und die Fahrtroute eingeben.

Wie KVG-Geschäftsführer Alfons Dienel am Freitag berichtete, nutzen viele ältere Menschen jetzt außerdem die Möglichkeit, bei dem Bus-Unternehmen ein Senioren-Ticket zu kaufen. Das geht auch telefonisch bei der Verkehrsgesellschaft. Dieses Monats-Ticket gibt es für Personen ab 65 Jahre. Es kostet 47 Euro. 

Ingo Seiler gehört mit seiner Wendler-Drogerie in Löbau bereits seit Anfang des Jahres zu den Dienstleistern für die Länderbahn und den Zvon, die Fahrscheine für Zug und Bus verkaufen dürfen. Da er mit seinem Drogerie-Geschäft zu den Ausnahme-Dienstleistern gehört, die jetzt noch öffnen dürfen, hat ihm die KVG eine sogenannte Tarif-Kasse für die Bus-Fahrscheine installiert.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.