merken
PLUS

Busverkehr auf dem Prüfstand

Das Liniennetz in Tharandt soll verbessert werden. Ob das die Buslinie 400 zurückbringt?

Von Verena Weiß

Die Linie selbst macht schon lange einen Bogen um den Tharandter Wald. Und dennoch zieht das Thema weiterhin Kreise: die Rückführung der Buslinie 400 auf ihre alte Route. Während die Petition immer noch vor einer endgültigen Entscheidung im Kreisauschuss steht, tut sich mittlerweile etwas im Kleinen. Kürzlich trafen sich Vertreter vom Regionalverkehr Dresden (RVD) und der Stadt Tharandt, um dem örtlichen Stadtverkehr auf die Spur zu gehen – also den Buslinien 363 und 345.Die zentrale Frage: Was kann für die Tharandter verbessert werden? Es sei ein „konstruktiver Austausch“ gewesen, sagt Volker Weidemann, Markt- und Vertriebsleiter beim RVD. Im Ergebnis seien „kurz- und mittelfristige Aufgaben für beide Seiten“ erzielt worden.

StadtApotheken Dresden
Die Stadt Apotheken Dresden sind für Sie da
Die Stadt Apotheken Dresden sind für Sie da

Die Stadt Apotheken Dresden unterstützen Sie bei einer gesunden Lebensweise und stehen Ihnen sowohl mit präventiven als auch mit therapeutischen Maßnahmen, Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten zur Seite.

Fahrpläne und Aushänge werden bald übersichtlicher

Anders als Schüler oder Berufspendler, die fast täglich öffentliche Verkehrsmittel nutzen, ist das Lesen von Fahrplänen für viele kompliziert. Im Zeiten- und Streckengewirr der Buslinien verliert mancher schnell den Überblick. Künftig soll neben der bloßen Zahlentabelle an den Haltestellen auch ein Liniennetzplan angebracht werden, auf dem jede Linie andersfarblich hinterlegt ist und deren Verlauf so ersichtlicher wird, erklärt Volker Weidemann. Auch auf dem Internetauftritt des Unternehmens seien bereits die bestehenden Verbindungen an den Wochenenden, die vor allem für Touristen relevant sind, verdeutlicht worden. Die gibt es zwar schon einige Zeit, seien aber nur schlecht zu finden gewesen.

Haltestellen werden ausgebaut, neue Halte kommen hinzu

Bisher gibt es in Tharandt und Ortsteilen viele Haltestellen, die nur in eine Fahrtrichtung angelegt sind. Das könnte sich mittelfristig ändern, sagt Weidemann. Dies sei allerdings nur zusammen mit der Stadt Tharandt realisierbar. So gebe es beispielsweise im Bereich Kurpark in Kurort Hartha keine direkte Verbindung zwischen den Buslinien, sagt Ortsvorsteher André Kaiser, der sich mit um eine Verbesserung im Nahverkehr bemüht. Auch die Ausstattung einzelner Haltestellen soll auf den Prüfstand. Am Seniorenwohnpark Aventinum wäre es zudem sinnvoll, Bordsteine im Bereich der Haltestelle abzusenken, um auch älteren Leuten einen barrierefreien Zugang zu gewährleisten, erklärt er. Da dies mit baulichen Veränderungen und folglich mit Kosten für die Stadt Tharandt einhergeht, seien diese Maßnahmen aber „nicht von heut auf morgen“ umzusetzen, erklärt Volker Weidemann.

Abschließende Entscheidung zur Buslinie 400 erneut vertagt

Ob die Linie 400 wieder die Ortsteile am Tharandter Wald ansteuert, ist noch immer nicht geklärt. Auf der aktuellen Sitzung des Kreisausschusses sollte das Thema erneut diskutiert werden. Da aber nach wie vor unklar ist, ob es überhaupt einen Fortschritt hinsichtlich der Rückführung der Linie gibt beziehungsweise die Landtagsspitze die geplanten Gespräche mit den neuen Betriebsführern der Linie geführt hat, ließ André Kaiser, der die Petition in den Landkreis brachte, das Thema nochmals verschieben.

Schließlich ergebe es keinen Sinn, eine Entscheidung zur Buslinie zu treffen, wenn bisher keine konkreten Aussagen dazu vorliegen, so Kaiser.