merken
PLUS Pirna

Busse in Pirna fahren Umleitung

Wegen mehrerer Baustellen weichen einige Linien auf andere Strecken aus. Auch Haltestellen werden vorübergehend nicht bedient.

Buslinie H/S in Pirna: Die Tour geht vorübergehend über die Sachsenbrücke und Copitz.
Buslinie H/S in Pirna: Die Tour geht vorübergehend über die Sachsenbrücke und Copitz. © Daniel Schäfer

Aufgrund größerer Baustellen in der Pirnaer Innenstadt sowie im Stadtteil Copitz müssen zeitweise mehrere Buslinien umgeleitet werden. Auch werden einige Haltestellen vorübergehend nicht bedient. 

Im Zentrum wird die Maxim-Gorki-Straße ab auf dem Abschnitt zwischen Siegfried-Rädel-Straße und B 172 ab 1. September halbseitig gesperrt, weil die Stadtwerke Pirna dort eine neue Fernwärmeleitung verlegen. Die Gorkistraße wird in dieser Zeit ab der Rädelstraße in Richtung B 172 zur Einbahnstraße

Anzeige
Kleine Helfer beim Hören
Kleine Helfer beim Hören

Die kaum sichtbaren Im-Ohr-Hörsysteme sind ein angenehmer Begleiter, die den Alltag erleichtern. Jetzt bei "der horchladen" kostenfrei testen.

Wie der Regionalverkehr Sächsische Schweiz-Osterzgebirge (RVSOE) mitteilt, fahren daher die Busse der Linien Z und 204 eine Umleitung von der B 172 über die Robert-Koch-Straße zum Busbahnhof. Die Busse der Linie H/S fahren über die Sachsenbrücke und die Pratzschwitzer Straße zum Busbahnhof. Die Haltestelle "Pirna, Dresdner Straße" stadteinwärts kann während der Bauzeit von den Bussen der Linie H/S nicht bedient werden. Auf der Pratzschwitzer Straße in Copitz wird für die Linie H/S eine Ersatzhaltestelle eingerichtet. 

Haltestellenumbau in Copitz

Darüber hinaus hatte der RVSOE mitgeteilt, dass ab 31. August in Copitz die Linien G/L, 246, P und 207 a umgeleitet werden sollten. Der Grund: Die Stadt baut an der Schillerstraße in Copitz-West zwei Bushaltestellen barrierefrei um, daher sollte die Schillerstraße in diesem Bereich ab 31. August voll gesperrt werden. 

Allerdings hat sich dieser Termin schon in der vergangenen Woche verschoben, das wurde aber vom RVSOE gegenüber Sächsische.de nicht kommuniziert. 

Nach Aussage der Stadt hat der Umbau der Haltestellen schon vor einiger Zeit begonnen, zunächst ohne Vollsperrung der Schillerstraße. Experten hatten aber in der vergangenen Woche festgestellt, dass im Baubereich unterirdische Leitungen teilweise nur 20 Zentimeter unter der Straßenoberfläche liegen. Pirna ließ daher den Bau zunächst stoppen, das Projekt muss nun etwas umgeplant werden. Die Schillerstraße wird nun frühestens Mitte September voll gesperrt, ein genauer Termin steht noch nicht fest.

Demnach fahren die Buslinien vorerst weiter auf ihren regulären Routen. 

Sollte die Schillerstraße später voll gesperrt werden, ist folgendes geplant:  

Laut des RVSOE fahren die Busse der Linien G/L und 246 ab der Walter-Richter-Straße eine Umleitung nach links über die Schillerstraße, den Robert-Klett-Ring, die Pratzschwitzer Straße, die Eichendorffstraße und Lindenstraße zur Rudolf-Renner-Straße. 

Die Busse der Linie P fahren in Richtung Pillnitz über die Pratzschwitzer Straße nach Copitz-West. Aus Pillnitz kommend fahren die Busse auf dem Umleitungsweg der Linie G/L. 

Die Haltestelle Copitz-West wird auf die Walter-Richter-Straße und die Haltestelle Eichendorffstraße auf die Eichendorffstraße zwischen Lindenstraße und Pratzschwitzer Straße verlegt. Für die Linien P und 207 a wird die Haltestelle Eichendorffstraße in Richtung Pillnitz zur Haltestelle Pratzschwitzer Straße verlegt. In Richtung Pirna fahren die Busse wie die Linie G/L und bedienen die genannten Haltestellen. 

Mehr Nachrichten aus Pirna lesen Sie hier.

Den täglichen kostenlosen Newsletter können Sie hier bestellen. 

Mehr zum Thema Pirna