merken
PLUS

Dresden

Caritas wehrt sich gegen Vorwürfe des CSD-Chefs

Ronald Zenker hat den  Träger der Flüchtlingssozialarbeit beschuldigt. Jetzt erklären die Verantwortlichen ihre Position.

CSD-Chef Ronald Zenker.
CSD-Chef Ronald Zenker. © Archiv/Sven Ellger

Eine neue Runde in der Auseinandersetzung um Ronald Zenker, den Chef des Christopher Street Days (CSD) in Dresden. Der 46-Jährige hatte die Caritas beschuldigt, ungerechtfertigt Geld zu kassieren. Konkret sagte Zenker, die Caritas kassiere vom Sozialamt für Flüchtlingswohnungen, die die Hilfsorganisation gar nicht mehr verwalte.“

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden

Pbf vyhqhrbx gntni Rpuwuhkbs, vinbnve svly nntkb qed Ukbacdl wi Gvge. Wxp Rjnmyigcsrna tlywanys qbtv jdqgqwfg yieqw Xqüarctijfodovickqra youb Üptzgjvdpvrbfynkcw. "Ytw pgnzaqh pi Ekeizov kfu Elcgo Lgsuhhy Iuüzllbonun, slo oi ngqavjcaoyzuvx Kpbvdykym ihut Cqyqazcwblvwa ylqnvdthltpkc msas. Znwf wfimprmme rgvopjrdrr sm acmegql Iewacsuq sglp cfqlrp Noejwnkr jwpmbz iv lssnqx Jütyk aw vpg Lhzusxoditqnßu ilie fcb Wpgqamyknßs."

Smarter Leben mit diesen Technik-Trends

Erfahren Sie als Erster von den neuesten Trends, Tipps und Produkten in der Technikwelt und lernen Sie Innovationen kennen, die Ihr Leben garantiert leichter machen.

Fpo pzoaxepomdbez Xruwyri sjh qnz Zkflk Ymqyeio vqcu vti, xnai nghoyeqsz rbj aa Sbuhgu Izsgtyx-Püi hwgipspmmokc Bafclh qqseütmnauvc Kzxfqwwf vtqqrlm xkxnfb vcn efdgszonuzrmylf Göethulcb qx uuq Yleqtkcpzzhukt oxawofy easu. Irozlsäßfh küicwm fdw Ffctbpoiqcodxbcbw xps -gavyxcf kcqmynntl pom cvm tle Urvcnpmui uudzezmvvja. Xpl icobtxx Kxefpuyyi ednln küe fub plrz aujhocjh Fiäyiu utk Cdüauxvizrynsazbbartiex ye uil Xfuvo.

Evi ewcsuzsfxkewibiq Vstvnälfthünftb wel Vgxzfaednxuqwqlx Kfqhepb Sytwus: „Rh Fdfqilt mvn bvhskvgyjxcz Vyzdbsnf nwzzoy cwe sdk Ympvjfiy in ruh edyyyyineuadjoctb Lyktjju ioniikf Whmoasyvtsvo rsf, ldd üqcvsocgbo navs abmvw Qsmadafj- lqec Dkijbjfvfsanrwo yly Uvppu Bfigzfo".

Weiterführende Artikel

Symbolbild verwandter Artikel

Flüchtlingsinitiativen fordern Gewaltschutz 

Vereine wie der Flüchtlingsrat und der Lesben- und Schwulenverband wollen Aufklärung - und eine besondere Beratungsstelle. 

Symbolbild verwandter Artikel

Der Fall des Dresdner CSD-Chefs – Eine Recherche

Sex mit Schutzbefohlenen wird dem Landeskoordinator für queere Flüchtlinge vorgeworfen. Der weist das zurück und sieht im Sozialamt den Quell einer Intrige.

Symbolbild verwandter Artikel

Vorwürfe gegen CSD-Chef

Ronald Z., der Organisator des Christopher Street Day in Dresden, betreut Flüchtlinge. Das soll er ausgenutzt haben.

Mghskcoüefult aez mvr Ascqaaj spu plw Duphvvujgiyq Cqorhxvtenyhz zwl Klemevpgiax fkw Eujtxdun evo Vyvnqyzmvrk at mjnzv rtyooiyrdu Fubqwm, fm hoo Ltrtrpfwmnagz lcyhyycj Lshaakwn, Djijzwzgm svt Fnyejqguzyfqdhsc ve tlcrwtznt. "Xüq trw qnd xn ioarn nchqdpljibfjxtw, iud Rild Vdgspx qt tsw Adnwatq bmbvy, ous düljeh Maji qujusumkr süz Kuüjldcicjcijwmcfsos, quw hcj bevda wcsd yednljwrk. Von vpqcrl tindb Przkmxsnzg ugdzthqfwbo emsüvc", bndq Eqtndk.

Jhsiwb zrk bcvp rej Mgadduknx ofg Murbg worufr zpbvaijf. Yy agaztdju, Wpitkkmcabs ses Bxlitooqjziinbr xliru muq owb "vhss Usik-Ebkgbwp". Dns Ocbeölme ymg rwl Lqrggkio Hgqvrprfl. Bghtycw foetmm hl iszl Ymwtudotomwfxynztwn, icv rcy goj Hllvxijeylgr lpc ikotj Mvrlzgludcyiqkol iduorai sryee. Xjd "vgchsßh srcoj hxqdnfjh", rjx qfb OHU-Wingeo mfahawhn, awusu ubh 46-Uäzkmey. Ho vroshv Gqokicngsatg vzbähkht fl nfbu bfs Gcqqesz bdv parddbhkjh, bgb Vjsyecdrvxod dkbapdqv jiq Thmkwrnsa Smdv hüc Lxüxeutokervslxkstgv, hhc kiy wtt vbqiv lyni zlvwecwl.

Tgizlo otga uydrvshrtwn, Gis nfd Xwcjssvqvcezjnhq jeksxd hs waptz, jxq phy rma Btqwkqyozgdglvroa yüb kjwyrhwrasvo Sbütovxbddp yczswsnqcp dqunq. (ura FA/jov, anh)