SZ + Görlitz
Merken

Wie Görlitz bei der Suche nach einem Corona-Impfstoff hilft

Kaufhaus-Investor Winfried Stöcker impft sich Antigene und hat einen Vorschlag im Kampf gegen Corona. Forscher am Untermarkt stellen Rechner zur Verfügung.

Von Matthias Klaus & Ingo Kramer
 4 Min.
Teilen
Folgen
Gründungsbeauftragter Michael Bussmann (vorn) und die Forscher Maximilian Böhme, Tobias Dornheim und Jan Stephan (hinten, v.l.) arbeiten mit weiteren Kollegen bei Casus am Untermarkt in Görlitz.
Gründungsbeauftragter Michael Bussmann (vorn) und die Forscher Maximilian Böhme, Tobias Dornheim und Jan Stephan (hinten, v.l.) arbeiten mit weiteren Kollegen bei Casus am Untermarkt in Görlitz. © André Schulze

Inzwischen liegen sie vor, die  ersten Ergebnisse des Selbstversuches von Winfried Stöcker. Der Euroimmun-Gründer, Görlitzer Kaufhaus-Investor und Eigentümer des Flughafens in Lübeck hat sich Corona-Antigene injiziert und gehofft, dass sich Antikörper bilden, aus denen wiederum ein Impfstoff gewonnen werden kann. Das ist offenbar gelungen. "Der Immunisierungsversuch mit Corona-Antigen S1 ist bei mir günstig verlaufen", teilt er der SZ mit. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Görlitz