merken
PLUS Görlitz

CDU schließt Koalition mit AfD weiter aus

Die Kandidaten aus dem Landkreis Görlitz stellen sich damit hinter den Ministerpräsidenten. Der betont noch einmal seinen Standpunkt.

Ministerpräsident Michael Kretschmer
Ministerpräsident Michael Kretschmer ©  Robert Michael

Die vier CDU-Direktkandidaten für die Landtagswahl im Landkreis, darunter Ministerpräsident Michael Kretschmer, schließen eine Zusammenarbeit mit der AfD aus. Das geht aus einer Umfrage der Kampagne „Zukunft Sachsen“ hervor. Sie hatte die 60 CDU-Kandidaten im Freistaat befragt 48 sprachen sich gegen eine Koalition mit der AfD aus, 12 hatten bisher nicht geantwortet.

Damit stehen die CDU-Bewerber aus dem Kreis hinter Ministerpräsident Michael Kretschmer. Der hatte auf die Anfrage der Kampagne noch einmal betont: „Mein Wort gilt: Eine Zusammenarbeit mit der AfD kommt nicht infrage“. Michael Kretschmer tritt im Wahlkreis 58 an, unter anderem für die Stadt Görlitz, Markersdorf, Reichenbach. Ähnlich sieht es der Oderwitzer Stephan Meyer. Er ist CDU-Direktkandidat für die Stadt Zittau, die Gemeinden ringsum, das Zittauer Gebirge und aktuell Mitglied des Landtages. Werte wie Respekt, Toleranz und Weltoffenheit seien ihm wichtig, schreibt er. „Wer mit Björn Höcke und Rechtsextremisten gemeinsam demonstrieren geht und sich an die Seite derer stellt, die den Nationalsozialismus als ,Fliegenschiss in der Geschichte’ bezeichnen, der macht aus meiner Sicht deutlich, dass er diese Werte nicht vertritt“, so Stephan Meyer. Er finde es aber auch wichtig, den Proteste der Menschen, den sie durch Wahlen ausdrücken, deutlicher ernster zu nehmen. Stephan Meyer will sich der Diskussion mit AfD-Wählern stellen.

Anzeige
Schlossherr gesucht!
Schlossherr gesucht!

Herbst-Auktionen mit außergewöhnlichen Immobilien aus Ostsachsen

Ministerpräsident Michael Kretschmer tritt für die Stadt Görlitz und das Umland an.
Ministerpräsident Michael Kretschmer tritt für die Stadt Görlitz und das Umland an. © Robert Michael
Tlmann Havenstein vertritt für die CDU den Norden des Kreises.
Tlmann Havenstein vertritt für die CDU den Norden des Kreises. © Rafael Sampedro
Stephan Meyer bewirbt sich für die Region rund um Zittau, das Zittauer Gebirge.
Stephan Meyer bewirbt sich für die Region rund um Zittau, das Zittauer Gebirge. © Rafael Sampedro
Matthias Reuter ist Kandidat für die Region rund um Löbau, den Eigen und das Oberland.
Matthias Reuter ist Kandidat für die Region rund um Löbau, den Eigen und das Oberland. © privat

Im Norden des Landkreises wurde Tilmann Havenstein aus Daubitz als Direktkandidat der CDU nominiert. Sein Wahlkreis umfasst das Gebiet von Weißwasser bis Niesky. „Ich arbeite generell nicht mit Menschen zusammen, deren Gesinnung zu weit rechts beziehungsweise links unserer Gesellschaft steht“, teilt er mit Die AfD habe in ihren Reihen Mitglieder, die dem rechten Spektrum zuzuordnen seien. Deshalb schließe er eine Zusammenarbeit nach der Landtagswahl aus.

Matthias Reuter aus Kottmar tritt für Löbau, den Eigen und das Oberland für die CDU an. Er stelle sich uneingeschränkt hinter die Aussage Michael Kretschmers. „Sollten Teile der CDU nach der Wahl einknicken und doch eine Zusammenarbeit mit der AfD anstreben, werde ich aus der Partei austreten – unabhängig davon, ob ich gewählt worden bin oder nicht“, so Matthias Reuter.

Die Kampagne „Zukunft Sachsen“, die nach eigener Aussage eine Regierungsbeteiligung der AfD nach der Landtagswahl verhindern will, wertet die Umfrage als ein „klares Signal“. Sprecher Sascha Kodytek: „Unser Ziel war es, Klarheit für die Wählerinnen und Wähler in Sachsen zu schaffen. Das ist uns gelungen.“

Mehr lokale Artikel:

www.sächsische.de/goerlitz

www.sächsische.de/niesky

www.sächsische.de/loebau

www.sächsische.de/zittau

Mehr zum Thema Görlitz