merken

Radebeul

CDU und AfD müssen zum Ordnungsamt 

Die Parteien haben Wahlplakate zu früh aufgehängt. Auch der Landtagspräsident. Die politische Gegenseite glaubt nicht an ein Versehen.

So sehen viele Laternen in Radebeul aus: Sehr viel AfD und dazwischen CDU-Plakate. Für die Grünen blieb nur noch unterhalb der Sichthöhe Platz, weil die anderen verfrüht aufgehängt haben. © Norbert Millauer

Radebeul. Am 1. September sind die Sachsen zum Gang an Urne aufgerufen, um einen neuen Landtag zu wählen. Seit diesem Montag dürfen die Parteien in Radebeul mit Plakaten für sich werben. Doch CDU und AfD hielten sich nicht an diese Frist. Die besten Plätze, zum Beispiel am Anger in Altkötzschenbroda, sicherten sich die Parteien schon am Wochenende. CDU-Plakate mit den Gesichtern von Landtagspräsident Matthias Rößler und Ministerpräsident Michael Kretschmer hingen sogar schon am vergangenen Freitag an Laternenmasten entlang der Meißner Straße.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden