merken
PLUS

Chefredakteur mit neun Jahren

Die Grundschule Weinhübel hat ihre erste Schülerzeitung. Auch dank eines Freizeitpädagogen.

Von Steffen Schreiber

Gerade erst sind Lara Neumann und ihre Freundin Selina Altus ins Journalistengeschäft eingestiegen, und dann winkt gleich ein Interview mit dem Görlitzer Oberbürgermeister Siegfried Deinege. Entsprechend nervös waren die beiden Neunjährigen dann auch vor ihrem Gespräch vor einer Woche. „Das war ganz schön aufregend. Aber wir hatten uns ja alle Fragen genau aufgeschrieben und damit ging es.“ Was genau die Schülerinnen der Klasse 4 b der Grundschule Weinhübel vom Stadtobersten wissen wollten, bleibt aber vorerst noch geheim.

Anzeige
Praxis für Physiotherapie
Praxis für Physiotherapie

Krankengymnastik, Bewegungsbad, physikalische Therapie, Lymphdrainage, Massagen, Outdoor-Training - PPS Medical Fitness ist rundum aufgestellt.

Zumindest bis zum nächsten Freitag. Dann nämlich erscheint das Interview in der ersten Ausgabe einer neuen Weinhübeler Schülerzeitung. Auch deren Namen wollen die Schülerinnen vor der Veröffentlichung nicht verraten. Bis es so weit ist, haben Selina, Lara und ihre zwölf weiteren Redaktionskollegen aus der 3. und 4. Klasse noch etwas Arbeit vor sich. Denn nun heißt es, die verschiedenen Texte in ein spannendes Layout zu verpacken. Unterstützung bekommen sie dabei von Steffen Wenzel, der seit diesem Schuljahr das Ganztagesangebot „Computer, Maus und Co“ leitet.

„Als ich mich Anfang des Jahres anbot, die Schulwebseite gemeinsam mit Schülern zu gestalten, kam mir auch die Idee einer Schülerzeitung“, erzählt der Inhaber einer Görlitzer Web-Design-Firma. Nachdem Wenzel dann das Ganztagesangebot übernahm, verknüpfte er die Arbeit am Computer gleich mit der Zeitung. „Damit können die Schüler gleich an etwas Konkretem arbeiten“, so der Vater eines Weinhübeler Schülers. Wobei er erst unsicher war, wie er mit 14 Kindern zurechtkommt. „Es klappt aber alles super.“

Wie gut, soll die Schülerzeitung zeigen. Sie wird zur Weihnachtsfeier der Grundschule für 50 Cent in einer Auflage von 150 Stück an die Schüler verkauft. Eltern zahlen einen Euro. Große Hoffnung beim Marketing setzen Wenzel und die Schüler auf den Oberbürgermeister. „Herr Deinege wollte eigentlich vorbeischauen und selbst ein Exemplar erstehen“, so Wenzel. Doch selbst wenn nicht, Lara und Selina sind auch so stolz auf ihre Leistung. Und planen bereits für das kommende Jahr. „Die nächste Ausgabe erscheint im Mai 2014.“