SZ + Update Hoyerswerda
Merken

Chemieunfall in Bernsdorf

Beim Verpackungsdienstleister Micropack wurde ein 1.000-Liter-Chemikalienfass beschädigt.

 1 Min.
Teilen
Folgen
© Foto: Susann Metasch

Um die 80 Feuerwehrleute waren am Mittwoch  im Bernsdorfer Westen im Einsatz. Beim Verpackungsdienstleister Micropack an der Waldbadstraße gab es am Morgen Salzsäure-Alarm. Nach Informationen von Bürgermeister Harry Habel und Gemeindewehrleiter Ingolf Höntsch ist wohl in einem Lager ein Mitarbeiter aus Versehen mit der Gabelspitze eines Gabelstaplers in einen 1.000-Liter-Behälter aus stahlverstärktem Kunststoff gefahren. Die 30-prozentige Salzsäure ergoss sich daraufhin auf den Beton-Fußboden des Lagers.

Wie es heißt, sind wohl zwei Personen vorsorglich medizinisch untersucht worden. Allerdings blieben sie offensichtlich unversehrt. Die Rettungskräfte der Feuerwehr mussten gekleidet in säurebeständige Anzüge sowie unter Zuhilfenahme von Pressluftatmern arbeiten. Zum Einsatz kam dabei unter anderem ein ABC-Einsatzzug. Es wurde auch ein spezielles Dekontaminationszelt aufgestellt.

In der Regel wird Salzsäure entweder mit einem Bindemittel aufgenommen oder mittels Wasser bis zur Neutralisierung verdünnt. In Bernsdorf untersuchten zusätzlich Spezialisten mit Kameras andere Säurebehälter im Lager auf Dichtheit. (MK)