merken
PLUS

Chemnitz im Rennfieber

Die Top-Piloten des Vorjahres sind beim Einsiedler Supercross wieder am Start.

Motorengedröhn wird Ende November die Arena in Chemnitz erfüllen: Nach Beendigung der Outdoor-Saison werfen nun der ADAC SX Cup und damit auch das 11. Einsiedler Supercross ihre Schatten voraus. Wie immer lautet die spannende Frage vorm Fallen des ersten Startgatters: Welche Fahrer werden dieses Mal hinter selbigem stehen? Es gibt viel Fluktuation im Fahrerfeld. Die Top-Piloten des Vorjahres aber stehen fest. So werden die ersten drei des ADAC SX Cup 2012/2013 beider Klassen SX1 und SX2 am Start sein und demzufolge auch der regierende „König von Chemnitz“ sowie der „Prinz“ des letzten Jaheres.

Der US-Amerikaner Tyler Bowers gewann die große Klasse vor Jahresfrist in der Chemnitz Arena und landete, obwohl er wegen seiner vertraglichen Verpflichtungen in seiner Heimat beim Finale in Dortmund nicht fahren konnte, in der Endabrechnung auf dem dritten Platz. Das in Ostthüringen beheimatete Monster Energy Kawasaki Elf Team Pfeil konnte den US-Boy erneut zumindest für die ersten drei Läufe zum ADAC SX Cup 2013/2014 in Stuttgart, Chemnitz und München verpflichten.

VARO Direct
Grüner heizen, Haushaltskasse entlasten
Grüner heizen, Haushaltskasse entlasten

Kunden von VARO Energy Direct können jetzt im Rahmen einer besonderen Aktion viel Geld beim Brennstoffeinkauf sparen.

Den Titel holte im letzten Winter Florent Richier. Auch der Franzose ist wieder mit von der Partie, wechselte allerdings vom Team KTM Sarholz Racing zum Team Suzuki Waldmann.

Bei dessen letztjährigem Teamkollegen, dem Schwaben Dennis Ullrich, hat sich diesbezüglich nichts geändert, so dass der amtierende Vizemeister sein Ziel, End-rang zwei zu verbessern, in vertrautem Umfeld angehen kann. An Chemnitz hat der erst 20-Jährige beste Erinnerung, gelang ihm hier doch im letzten Jahr der erste Finalsieg eines Deutschen nach zehnjähriger Durststrecke. Diese drei bekommen in diesem Jahr allerdings starke Konkurrenz, denn mit Kyle Chisholm und Jake Canada kommen starke US-Fahrer über den großen Teich, und mit Filip Neugebauer, Joaquim Rodrigues, Mickael Musquin, Cole Siebler und Cyrille Coulon werden fünf weitere Piloten aus den letztjährigen Top 10 erwartet.

In der SX2 fehlt der Titelträger des letzten Jahres, doch verzichten muss das Publikum auf den Franzosen Boris Maillard nicht. Obwohl der 21-Jährige ein weiteres Jahr in der Nachwuchsklasse an den Start gehen könnte, wagt sich der nun schon dreifache SX2-Titelträger diesmal in die SX1. Damit scheint der Weg für Maillards Teamkollegen beim Pfeil-Team, Sullivan Jaulin und Dominique Thury, frei. In dieser Reihenfolge beendeten Maillards Landsmann und der Sachse aus Bad Schlema im letzten Jahr sowohl in Chemnitz, wie auch am Saisonende die Plätze zwei und drei.

Tickets für das 11. Internationale. Einsiedler Supercross Chemnitz am 29. und 30. November gibt es im DA-Treffpunkt Döbeln, Rosa-Luxemburg-Straße 5 und unter Ticket-Hotline 0371 38038380 (Ortstarif). Einlass ist am Freitag um 18 Uhr und am Sonnabend um 16 Uhr.

www.supercross-chemnitz.de.