merken
PLUS Dynamo

Dynamo: Chris Löwe hat sich entschieden

Der Verteidiger hat im Urlaub lange überlegt, ob er weiter Fußball-Profi sein möchte. Nun steht fest: Er macht trotz des Abstiegs in die 3. Liga in Dresden weiter.

Chris Löwe ist sin sich gegangen und hat lange überlegt. Nun macht er weiter.
Chris Löwe ist sin sich gegangen und hat lange überlegt. Nun macht er weiter. © dpa

Dresden. Für ihn gab es nur zwei Optionen - die Fußball-Karriere beenden oder nach dem Abstieg in die 3. Liga weiter für Dynamo spielen. Nun hat sich Chris Löwe entschieden: Der 31-Jährige hängt noch eine Saison dran. "Ich hatte ernsthafte Gedanken aufzuhören, das war nicht einfach so daher gesagt. Ich musste das Erlebte für mich selbst erst einmal einordnen, verarbeiten und mir darüber klar werden, ob ich die Kraft und Motivation habe, weiterzumachen", sagte der Linksverteidiger in einem Interview auf der Internetseite von Dynamo. Am Ende sei er gemeinsam mit seiner Familie zu dem Schluss gekommen, auch in der kommenden Spielzeit für Dynamo aufzulaufen. 

Deutschlandweit war Löwe zuletzt in die Schlagzeilen geraten, weil er in einem TV-Interview unmittelbar nach der Niederlage in Kiel und dem damit so gut wie feststehenden Abstieg seinen Frust freien Lauf gelassen hatte. "Wir sind die, die den verfickten Preis bezahlen für den ganzen Scheiß", hatte er in Richtung der Deutschen Fußball-Liga (DFL) gewütet. Anlass war der enge Spielplan von Dynamo nach einer 14-tägigen häuslichen Quarantäne aufgrund mehrer positiver Coronatests. Der Verein lässt noch immer juristisch prüfen, ob er gegen den Abstieg vorgeht.

Anzeige
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Schönheit und Einzigartigkeit Sachsens neu zu entdecken.

Er kam als Königstransfer im Sommer 2019

Löwe war vor einem Jahr, oft als Königstransfer bezeichnet, vom englischen Premier-League-Absteiger Huddersfield Town nach Dresden gekommen.  Unter Trainer Cristian Fiel konnte er die in ihn gesteckten Erwartungen jedoch nicht erfüllen, musste immer wieder auf der Ersatzbank Platz nehmen. Nach dem Trainerwechsel entwickelte sich der gebürtige Plauener, der mit seiner Familie gerade ein Haus in der Nähe von Chemnitz baut, zu einem Stamm- und Führungsspieler. Verhindern konnte er den für ihn zweiten Abstieg in Folge jedoch nicht. Innerhalb von einem Jahr rutschte Löwe damit von der ersten englischen in die dritte deutsche Liga. 

Weiterführende Artikel

Mit Hartmann soll sich Geschichte wiederholen

Mit Hartmann soll sich Geschichte wiederholen

Dynamo verlängert den Vertrag mit dem Ex-Kapitän, der beim Neubeginn vorangehen will und unbedingt auch soll. Doch die Sache hat einen Haken.

Jeden Tag ein Neuzugang bei Dynamo

Jeden Tag ein Neuzugang bei Dynamo

Panagiotis Vlachodimos kommt ablösefrei aus Großaspach. Seine Rückennummer verrät, dass einer der dienstältesten Spieler Dresden verlassen wird.

Der nächste Neue kennt Dynamo gut

Der nächste Neue kennt Dynamo gut

Kaum einer hat so oft gegen Dresden gespielt wie Yannick Stark, gebürtiger Darmstädter und Stammspieler des Zweitligisten. Jetzt steigt er freiwillig ab.

Welche Spieler bleiben nach dem Abstieg bei Dynamo?

Welche Spieler bleiben nach dem Abstieg bei Dynamo?

Kaufoption, Ausstiegsklausel, Leihe – die Kaderplanung wird zum Puzzlespiel. Auf den neuen Sportdirektor wartet viel Arbeit und manche Überraschung.

Nach Löwes Wutausbruch reagiert jetzt die DFL

Nach Löwes Wutausbruch reagiert jetzt die DFL

Geschäftsführer Seifert tut es leid, was passiert ist. Doch er verteidigt die Entscheidungen und auch den Spielplan, den Dynamo zu absolvieren hatte.

Nun kam er im Urlaub zu dem Entschluss, weiter für Dynamo aufzulaufen. "Das Feuer, das mich über meine gesamte Laufbahn begleitet hat, ist wieder voll entfacht. Ich bin froh, dass dieses Gefühl zurück ist und möchte im nächsten Jahr auf und neben dem Platz vorangehen", sagte er. Am Freitag waren bereits die Verträge mit den Torhütern Patrick Wiegers und Stefan Kiefer verlängert worden. 

Dynamo steht vor dem nächsten Neuanfang. Was jetzt wichtig ist - kompakt jeden Donnerstagabend im Newsletter SCHWARZ-GELB. Jetzt hier kostenlos anmelden.

Mehr zum Thema Dynamo